Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Girls Day

Der bundesweite Mädchen-Zukunftstag "Girls Day" wird von mir seit einigen Jahren tatkräftig unterstützt. Immer wieder lade ich junge Frauen in meine Büros in Berlin und Eutin ein, mich einen Tag zu begleiten um zu erfahren und zu erleben, wie der Tag einer Bundestagsabgeordneten ablaufen kann. Mit diesen Aktionen sollen junge Frauen dazu ermuntert werden, sich über Arbeitsfelder zu informieren, die sie bei einer Berufswahl nur selten in Betracht ziehen. "Frauen und Handwerk, Frauen und Technik, Frauen und Politik - kein Widerspruch mehr, aber leider auch immer noch keine Selbstverständlichkeit.


Girls Day 2017

Zusammen mit Larissa im Paul-Löbe-Haus

 

Zum 11. Mal in Folge lud die ostholsteinische Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD) zum Girls‘ Day nach Berlin ein, um einem Mädchen zwischen Reinfeld und Fehmarn die Möglichkeit zu geben, beim größten Berufsorientierungsprojekt für junge Leute dabei zu sein. Die Wahl fiel auf die 16-jährige Larissa von Bargen aus Damlos von der GGS Lensahn Schule, die daraufhin am 27. April in die Bundeshauptstadt reiste, um einen intensiven Blick hinter die politischen Kulissen zu werfen und an einem spannenden Programm der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen.

Bettina Hagedorn: „In der Politik und in der Politikberatung brauchen wir unbedingt mehr Frauen. Frauen machen nicht bessere Politik – aber sie machen sie anders. Sie setzen andere Schwerpunkte, betrachten Probleme aus einem anderen Blickwinkel, packen die Dinge ganzheitlich an. Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag, um neue Perspektiven für Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben zu öffnen. Deshalb sage ich allen Mädchen: Traut euch und euren Fähigkeiten, seid neugierig auf neue Berufsfelder und auf die Politik!“

Los ging es für Larissa bereits am Mittwoch, den 26. April mit einem gemeinsamen Abendessen aller eingeladenen Girls und den Abgeordneten. Am Donnerstag ging es um 8 Uhr im SPD-Fraktionssaal weiter, wo die Parlamentarische Geschäftsführerin Petra Ernstberger die 90 jungen Frauen zu einem gemeinsamen Frühstück im Reichstag begrüßte, die dieses Jahr wieder aus dem ganzen Bundesgebiet nach Berlin angereist waren.

Anschließend folgte eine spannende Diskussionsrunde unter dem Motto „Frauen (M)acht Politik!“, in der führende SPD-Politikerinnen und Ex-Ministerinnen berichteten, wie sie den Weg in die Politik gefunden und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen viele wertvolle Tipps holen, wie sie sich selbst engagieren können und welche Qualifikationen notwendig sind, um in der Politik erfolgreich zu arbeiten. Dann ging es beim Planspiel Politikparcours „Wählen ab 16“ um eigene Aktivitäten: Die Schülerinnen lernten anhand konkreter Themen, wie man einen Gesetzentwurf einbringt, wie ein Gesetz verabschiedet wird und dann in Kraft tritt. Darüber hinaus konnte Larissa beim Besuch des Plenarsaals im Reichstagsgebäude live eine aktuelle Debatte verfolgen.

Für Larissa war es ein sehr interessanter und aufschlussreicher Tag: „Ich finde es spannend sehen zu können, wie die politische Arbeit funktioniert und auch Debatten oder Politiker live und in echt zu sehen. Mir hat vor allem gefallen zusehen, wie der Bundestag aussieht, außerhalb der normalen Besucherführungen. Es war eine sehr lehrreiche Erfahrung und ich habe mich auch gefreut neue Menschen kennen zu lernen, die meine Interessen teilen. Ich würde es jedem empfehlen, der sich für Politik interessiert.“

Wessen Interesse am Girls´ Day geweckt wurde, kann sich gerne schon jetzt im Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn in Eutin unter bettina-hagedorn@wk.bundestag.de für den Girls´ Day 2018 vormerken lassen.


 

Girls Day 2015

mit Sophie Faber vor dem Reichstagsgebäude

Am 17. Juni 2015 kam auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn die 18jährige Sophie Faber aus Stockelsdorf, die das Leibniz Gymnasium in Bad Schwartau besucht, anlässlich des jährlich stattfinden "Girls‘ Day" nach Berlin. Damit nutzte die Schülerin bereits zum zweiten Mal binnen eines halben Jahres die Chance, einen intensiven Blick hinter die Kulissen der politischen Entscheidungsfindung im Deutschen Bundestag zu werfen, denn sie hatte im Oktober 2014 bereits ein einwöchiges Praktikum im Büro von Bettina Hagedorn in Berlin erlebt. Nun konnte sie die dabei mitgenommenen Eindrücke mit einem spannenden Programm der SPD-Fraktion vertiefen.

mehr


 

Girls´ Day 2013

Zum 9. Mal in Folge lud die ostholsteinische Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD) zum Girls‘ Day nach Berlin ein, um einem Mädchen zwischen Reinfeld und Fehmarn die Möglichkeit zu geben, beim größten Berufsorientierungsprojekt für junge Leute dabei zu sein. Die Wahl fiel auf die 17-jährige Pia Krämer aus Techau von der Cesar-Klein-Schule in Ratekau, die daraufhin am 25. April in die Bundeshauptstadt reiste, um einen intensiven Blick hinter die politischen Kulissen zu werfen und an einem spannenden Programm der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen.

Bettina Hagedorn: „In der Politik und in der Politikberatung brauchen wir unbedingt mehr Frauen. Frauen machen nicht bessere Politik – aber sie machen sie anders. Sie setzen andere Schwerpunkte, betrachten Probleme aus einem anderen Blickwinkel, packen die Dinge ganzheitlich an. Der Girls‘ Day leistet einen wichtigen Beitrag, um neue Perspektiven für Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben zu öffnen. Deshalb sage ich allen Mädchen: Traut euch und euren Fähigkeiten, seid neugierig auf neue Berufsfelder und auf die Politik!“ Los ging es für Pia am Donnerstag um 8 Uhr im SPD-Fraktionssaal, wo der Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier höchst-persönlich die 60 jungen Frauen zu einem gemeinsamen Frühstück im Reichstag begrüßte, die dieses Jahr wieder auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion aus dem ganzen Bundesgebiet nach Berlin angereist waren. Anschließend folgte eine spannende Diskussionsrunde unter dem Motto „Frauen (M)acht Politik!“, in der führende SPD-Politikerinnen und Ex-Ministerinnen berichteten, wie sie den Weg in die Politik gefunden und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen viele wertvolle Tipps holen, wie sie sich selbst engagieren können und welche Qualifikationen notwendig sind, um in der Politik erfolgreich zu arbeiten. Beim Besuch des Plenarsaals im Reichstagsgebäude konnte Pia live die Debatte über die Mittelstandspolitik verfolgen. Dann ging es beim Planspiel Politikparcours „Wählen ab 16“ um eigene Aktivitäten: Die Schülerinnen lernten anhand konkreter Themen, wie man einen Gesetzentwurf einbringt, wie ein Gesetz verabschiedet wird und dann in Kraft tritt.

Für Pia war es ein sehr interessanter und aufschlussreicher Tag: „Ich fand es ziemlich spannend, denn ich konnte Politikern vorher noch nicht live zuhören oder miterleben. Am meisten Spaß hatte ich mit den Mitarbeitern von Bettina Hagedorn, mit denen ich politische Gespräche gezielt auf Themen in meiner Region führen konnte. Ich habe einen guten Eindruck in die Politik erhalten und kann jedem weiterempfehlen, an dem Girls´ Day teilzunehmen.“ Bettina Hagedorn fügt hinzu: „Wir brauchen in der Politik engagierten Nachwuchs und interessierte junge Frauen – nur knapp ein Drittel der Bundestagsabgeordneten sind Frauen - und es gibt viele Chancen der Mitwirkung. Deshalb freue ich mich schon jetzt auch im nächstem Jahr, einem Mädchen wieder diese Chance in Berlin geben zu können.“

Wessen Interesse am Girls´ Day geweckt wurde, kann sich gerne schon jetzt im Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn in Eutin unter bettina-hagedorn@wk.bundestag.de für den Girls´ Day 2014 vormerken lassen.
 


Girls Day 2012

Girls Day Bettina und Lina Reichstag
Bettina Hagedorn und Lina Köpsel


„Wie sieht der Arbeitsalltag einer Politikerin aus? Welchen Einfluss haben im Bundestag Abgeordnete in der Ausschussarbeit? Und welche Chance habe ich selbst, wenn ich mich als junge Frau politisch engagieren will?“ Diese und weitere Fragen konnte Lina Köpsel aus Schashagen, Schülerin des 10. Jahrgangs im Küstengymnasium Neustadt, am 25. und 26. April „ihrer“ Wahlkreisabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD) ganz persönlich stellen. Auf Einladung Hagedorns war die 16-Jährige zum nunmehr 12. bundesweiten Girls‘ Day nach Berlin gekommen, um einen intensiven Blick hinter die politischen Kulissen der Hauptstadt zu werfen - bereits zum 8. Mal gab Bettina Hagedorn einer jungen Frau die Chance, ihren Politikalltag zu begleiten und an einem spannenden Programm der SPD-Bundestagsfraktion teilzunehmen.

Bettina Hagedorn: „Ich will Mädchen mit politischem Interesse ermutigen, den Arbeitsalltag von Abgeordneten im Berliner Bundestag einmal hautnah und ganz authentisch kennenzulernen. Mit dem Girls’ Day sollen ja generell Rollenklischees von männer- bzw. frauendominierten Berufen aus den Köpfen verbannt und Mädchen die Botschaft vermittelt werden: Traut euch und euren Fähigkeiten, seid neugierig auf neue Berufsfelder! Der Girls‘ Day ist natürlich auch ‚Werbung in eigener Sache‘, die leider immer noch bitter nötig ist: In der SPD-Fraktion sind zwar immerhin 57 weibliche und 89 männliche Abgeordnete - insgesamt gehören dem Bundestag aber nur knapp 33 Prozent Frauen an. Und der Haushaltsausschuss ist immer noch eine echte Männerdomäne: auf 34 Männer kommen 7 Frauen – immerhin stellt die SPD mit Petra Merkel seit 2009 die 1. weibliche Ausschussvorsitzende seit Bestehen der Republik in diesem ‚Königsausschuss‘ des Parlamentes: ein gutes Vorbild! Wir brauchen in der Politik engagierten Nachwuchs und gerade auch interessierte junge Frauen - und es gibt viele Chancen der Mitwirkung. Deshalb freue ich mich jedes Jahr aufs Neue, einem Mädchen diese Chance in Berlin zu geben.“

Und so startete Lina Köpsel gleich nach der Ankunft in Berlin ihre Stippvisite im Haushaltsausschuss auf der Besuchertribüne, wo sie Bettina Hagedorn als stellvertretende Sprecherin für die SPD „live“ erlebte. Nach einer 3 stündigen Diskussion mit Bundesbankchef Jens Weidmann zum Europäischen Stabilitätsmechanismus, zum Fiskalpakt und zur Finanztransaktionssteuer stand u.a. auch noch das eher „bodenständige“ und für den Gesundheitsstandort Ostholsteins so wichtige Thema der Mutter-/Vater-Kind-Kuren auf der Tagesordnung. Nach langer Sitzung zeigte Bettina Hagedorn ihrem jungen Gast aus Schashagen noch die altehrwürdige „Parlamentarische Gesellschaft“ im historischen Reichspräsidentenpalais, wo die beiden sich bei einem Abendessen besser kennenlernen und über die Erwartungen am nächsten Tag auszutauschen konnten. Am Donnerstag um 8 Uhr begrüßte SPD-Fraktionsvorsitzender Frank-Walter Steinmeier höchstpersönlich die 70 jungen Frauen zu einem gemeinsamen Frühstück im Reichstag, die dieses Jahr auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion aus dem ganzen Bundesgebiet nach Berlin angereist waren. Bei der Live-Debatte im Bundestag wurde über die Pflegereform und anschließend über die Lebenssituation von Hartz-IV-Empfängern unter 25 Jahren lebhaft diskutiert. Und dann ging es beim Planspiel „Wählen ab 16“ um eigene Aktivitäten: die Schülerinnen lernten anhand konkreter Themen, wie man einen Gesetzentwurf einbringt, wie ein Gesetz verabschiedet wird und dann in Kraft tritt. In einer spannenden Diskussionsrunde unter dem Motto „Frauen (M)acht Politik!“ berichteten führende SPD-Politikerinnen, wie sie den Weg in die Politik gefunden und welche Erfahrungen sie dabei gemacht haben. Bei ihnen konnten sich die jungen Frauen viele wertvolle Tipps holen, wie sie sich selbst engagieren können und welche Qualifikationen notwendig sind, um in der Politik erfolgreich zu arbeiten.

Lina Köpsel resümiert ihre Reise nach Berlin: „Der Girl’s Day im Bundestag war eine gute Chance für mich einen umfangreichen Einblick in den Beruf als Politikerin zu erlangen und neue Erfahrungen zu sammeln. Besonders interessant war der Plenarbesuch, da man hautnah miterleben konnte, wie lebendig die Politik hier in Berlin ist. Auch der persönliche Kontakt mit Bettina Hagedorn und ihren Mitarbeiterinnen war sehr aufschlussreich!“
 


Girls Day 2011

Bettina Hagedorn und Rowena Korten

Am 14. April lud die ostholsteinische Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn im Rahmen der bundesweiten Aktion "Girls´ Day" bereits zum 7. Mal junge Frauen ein, einen Blick hinter die Kulissen des Bundestags zu werfen und den Arbeitsalltag als Politikerin kennenzulernen. Extra aus Ostholstein angereist war aus diesem Grund bereits am gestrigen Mittwoch die 15-jährige Rowena Korten aus Zarnekau - derzeit Schülerin im 10. Jahrgang des Johann-Heinrich-Voss-Gymnasiums in Eutin, die in Berlin ein spannendes Programm der SPD-Bundestagsfraktion erlebte. Bereits am Mittwoch Abend nahm Rowena an einer Führung im Reichstagsgebäude teil und traf anschließend Bettina Hagedorn, die mit ihr gemeinsam den Abend verbrachte.

Bettina Hagedorn: „Der Girls´ Day im Bundestag ist eine tolle Möglichkeit für junge Frauen, sich den Beruf der Politikerin hautnah anzuschauen. Ich freue mich, dass mit Rowena Korten eine interessierte junge Frau hochmotiviert die weite Reise nach Berlin auf sich genommen hat, um hier einen interessanten Blick ‚hinter die Kulissen‘ zu werfen. Wie in vielen anderen männerdominierten Berufen wollen wir auch in der Politik die Neugier junger Frauen an diesem ‚Job‘ wecken, denn wir brauchen Nachwuchs und es gibt viele Chancen der Mitwirkung – auch beruflich.“

Am nächsten Morgen wurden die insgesamt 70 Mädchen, die dieses Jahr auf Einladung der SPD-Bundestagsfraktion teilnahmen, durch den Fraktionsvorsitzenden Dr. Frank-Walter Steinmeier (MdB) bei einem gemeinsamen Frühstück begrüßt. Anschließend wurde den Schülerinnen im Rahmen eines Planspiels „Wählen ab 16“ gezeigt, wie man einen Gesetzentwurf einbringt, wie ein Gesetz verabschiedet wird und dann in Kraft tritt. Zur Mittagszeit stand ein Treffen mit den Mitarbeitern von Bettina Hagedorn auf dem Plan: für Rowena die Möglichkeit, den Mitarbeitern ganz persönlich ihre Fragen zur Politik zu stellen.

Zum Abschluss des Tages besuchte Rowena verschiedene Workshops, in denen die Schülerinnen mit vier führenden SPD-Politikerinnen über die Themen „Politik als Beruf – Beschäftigungs-perspektiven in der Politik“, „Frauen- und Gleichstellungspolitik – Welche Zeichen setzt die SPD-Bundestagsfraktion?“, „Wege in die Politik“ und „Lebensläufe in der Politik“ diskutierten.

Für Rowena hat sich die Reise nach Berlin gelohnt: „Durch den Girls´ Day habe ich viel Neues gelernt und dank der zahlreichen Informationen und des guten Einblicks in das politische System kann ich mir sehr gut vorstellen, später selbst einmal in die Politik zu gehen. Es war eine tolle Erfahrung für mich und ich finde es gut, dass es die Möglichkeit gibt, den Beruf der Politikerin „Face to Face“ mitzuerleben!“ Foto: Bettina Hagedorn und Rowena Korten aus Zarnekau
 


Girls Day 2010

Am 22. April lud die ostholsteinische Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn im Rahmen der bundesweiten Aktion "Girls´ Day" bereits zum 6. Mal junge Frauen ein, einen Blick hinter die Kulissen des Bundestags zu werfen und den Arbeitsalltag als Politikerin kennenzulernen. Extra aus Ostholstein angereist war aus diesem Grund bereits am gestrigen Mittwoch die 19-jährige Alisa Lembke aus Ahrensbök - derzeit Schülerin im 12. Jahrgang an der Dorothea-Schlözer-Schule in Lübeck - , die in Berlin ein spannendes Programm der SPD-Bundestagsfraktion erlebte. Bereits am Mittwoch durfte sie als Gast von Bettina Hagedorn im eigentlich nicht öffentlich tagenden Haushaltsausschuss dabei sein, als Bundesfinanzminister Schäuble die Regierungsposition zur Griechenlandhilfe vorstellte, die lebhaft diskutiert wurde.

Bettina Hagedorn: „Der Girl´s Day im Bundestag ist eine tolle Möglichkeit für junge Frauen, sich den Beruf der Politikerin hautnah anzuschauen. Ich freue mich, dass mit Alisa Lemcke eine interessierte junge Frau hochmotiviert die weite Reise nach Berlin auf sich genommen hat, um hier einen interessanten Blick ‚hinter die Kulissen‘ zu werfen. Wie in vielen anderen männerdominierten Berufen wollen wir auch in der Politik die Neugier junger Frauen an diesem ‚Job‘ wecken, denn wir brauchen Nachwuchs und es gibt viele Chancen der Mitwirkung – auch beruflich.“

Am Donnerstag traf Alisa zum Frühstück zusammen mit ca. 60 weiteren ‚Girls‘ aus Wahlkreisen der ganzen Bundesrepublik den Fraktionsvorsitzenden der SPD, Frank Walter Steinmeier. Danach konnte sie ‚live‘ auf der Zuschauertribüne des Bundestages das Gedenken der Abgeordneten für die Toten des Flugzeugabsturzes von Smolensk und für die gefallenen Bundeswehrsoldaten in Afghanistan verfolgen. Ein weiterer Höhepunkt waren dann die Reden von Kanzlerin Angela Merkel und Sigmar Gabriel zur aktuellen Afghanistandebatte. Zur Mittagszeit stand ein Besuch im Mitarbeiterbüro von Bettina Hagedorn auf dem Plan: für Alisa die Möglichkeit, ganz persönlich ihre Fragen zur Politik zu stellen.

Der Nachmittag begann mit dem Politparcours - einem Planspiel zur Gesetzgebung mit dem Thema „Wählen mit 16“ von der Einbringung über die Verabschiedung bis zum Inkrafttreten. Zum Abschluss des Tages besuchte Alisa eine Diskussionsrunde zum Thema Frauenpolitik und „Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Praxis“ mit vier führenden SPD-Politikerinnen. Für Alisa hat sich die Reise nach Berlin gelohnt: „Der Girls`Day bietet für mich die Chance, frauenuntypische Berufe kennenzulernen. Dabei interessiert mich die Politik besonders. Wir haben zwar eine Bundeskanzlerin, aber die Politik ist noch immer eine Männerdomäne. Gefallen hat mir vor allem auch der persönlichen Kontakt mit Bettina Hagedorn und ihren Mitarbeitern, durch den ich einen guten Einblick in den Arbeitsalltag einer Politikerin bekommen konnte.“
 


Girls Day 2009

Girls Day 2009


Gleich zwei junge Frauen haben in dieser Woche die Gelegenheit, die Arbeit der ostholsteinschen SPD-Bundestagsabgeordneten in Berlin hautnah mitzuerleben. Bereits seit Montag ist die 17jährige Rosalia Schäffler von der Waldorfschule aus Lensahn für eine Woche als Schülerpraktikantin in der Hauptstadt, um den Büroalltag kennenzulernen und an zahlreichen Gesprächsterminen und Ausschusssitzungen der Abgeordneten teilzunehmen. Rosalia hatte sich nach einem Besuch ihrer Schulklasse in Bundestag spontan beworben und kam nach eigenem Bekunden mit der Erwartungshaltung nach Berlin, mehr über die Einflussmöglichkeiten von Frauen in der Politik aus erster Hand zu erfahren: "Ich bin beeindruckt, mit wie viel Power und Engagement Bettina Hagedorn den Politikalltag meistert. Ich hätte nicht gedacht, dass die Arbeit so stressig ist und so wenig Zeit für das Privatleben bleibt.", sagt sie etwas ernüchtert am Ende der Woche.


 

Girls Day 2008

Im Rahmen der bundesweiten Aktion Girls´ Day, die Mädchen Einblicke in den verschiedensten Berufsfeldern ermöglicht, bot Bettina Hagedorn drei Schülerinnen aus Berlin die Gelegenheit den Beruf der Politikerin kennen zu lernen. Bettina Hagedorn ist es wichtig, jungen Mädchen und Frauen näher zu bringen, dass Politik auch zunehmend von Frauen gemacht wird und die weibliche Handschrift in vielen Initiativen und Gesetzen sichtbar und unverzichtbar ist.

Auf Einladung nahmen dieses Jahr die 15jährigen Jenny Schneider und Hannah Mundry und eine weitere 16jährige Teilnehmerin am Girls´ Day teil. „Ich bin froh, mitgemacht zu haben“, sagte Hannah Mundry und die anderen beiden stimmen ihr zu. Jenny Schneider fügt hinzu: „Es war ein toller, informativer Tag, für den in der Zukunft viel mehr Werbung gemacht werden sollte!“

Das Programm für die Mädchen konnte sich auch diesmal wieder sehen lassen. Bereits beim Frühstück trafen sie den SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Peter Struck. Anschließend nahmen die Schülerinnen an einem Planspiel teil, das ihnen den Weg durch die Gesetzgebung weist. Dabei lernten sie, wie man einen Gesetzentwurf einbringt und wie ein Gesetz letztlich verabschiedet wird und in Kraft tritt. In diesem Jahr fand das Planspiel am Beispiel „Führerschein mit 17“ statt. Darauf folgte ein Besuch im Plenarsaal, wo die Mädchen hautnah einer Plenardebatte zuschauen konnten.

Bei dem gemeinsamen Mittagessen und der Bürobesichtigung mit Bettina Hagedorn konnten die drei Mädchen dann auch ganz persönlich ihre Fragen zur Politik stellen und einen Einblick in ihre Arbeit und die ihres Büros im Paul-Löbe-Haus gewinnen. Am Ende des Tages ging es dann noch zu einem Workshop, in dem den Schülerinnen unter dem Motto „Wir machen junge Frauen stark – Politikerin und Politikberaterin als Beruf“ die Wege zur Ausbildung und zum Praktikum bei der SPD-Bundestagsfraktion erläutert wurden.

„Auch in der Politik und in der Politikberatung brauchen wir mehr Frauen. Deshalb beteiligt sich die SPD schon zum fünften Mal am Girls´ Day. Er leistet einen wichtigen Beitrag für neue Perspektiven für Mädchen und Frauen in der Ausbildung und im Erwerbsleben. Vielleicht treffen wir in ein paar Jahren eines der Mädchen wieder – als Mitarbeiterin der SPD-Fraktion oder sogar selbst als Politikerin“, zeigt sich Bettina Hagedorn überzeugt.
 


Grils Day 2007


Am 26. April 2007 haben insgesamt fünf junge Mädchen die Gelegenheit genutzt und einen Tag in die Arbeit einer Bundestagsabgeordneten hineingeschnuppert. In Berlin waren es in diesem Jahr die beiden 15jährigen Daniela Fröhlich und Laura Milchmeyer sowie die 17jährige Larissa Heiligenstedt. In meinem Wahlkreisbüro in Eutin begleiteten die 14jährige Johanna Brandt und die 13jährige Rebekka Wiencke vom Eutiner Carl-Maria-von-Weber Gymnasium meine Mitarbeiterinnen für einen Tag. Laura Milchmeyer hat im Anschluss an ihrem Besuch eine Pressemitteilung für ihre Schülerzeitung geschrieben.
 


Girls Day 2006

Die SPD engagiert sich beim Girls Day 2007 deutschlandweit mit Aktionen und bietet Plätze für mehr als 500 Schülerinnen. Keine andere Partei Deutschlands bietet eine so große Auswahl an Veranstaltungen. Die SPD ist mit Abstand am stärksten vertreten. Zur Pressemitteilung 2007 gelangen Sie hier.

Am 27.04.2006 haben vier junge Mädchen aus Berlin und eine aus Ostholstein die Gelegenheit erhalten, in den Beruf der Berufspolitikerin "hinein zu schnuppern".
 


Girls Day 2005


Am 28.04.2005 habe ich in meinem Wahlkreisbüro in Eutin der 15jährigen Lara Keuthen aus Neustadt Rede und Antwort gestanden. In Berlin konnten die 15jährige Ksenija Krasnittskaja und die 16jährige Juliane Gau einen Rundgang durch das Reichtagsgebäude mit der Kuppel sowie den Plenarsaal machen. Gleichzeitig gab es die Gelegenheit mit anderen Bundestagsabgeordneten zu diskutieren.