Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

20. November 2014: 25 Jahre UN-Kinderrechtskonvention und „Schleswig-Holstein - ein Land für Kinder“

Veranstaltungen


(Foto: Raingard Knauer)

Das Wohl unserer Kinder liegt mir schon seit Beginn meiner politischen Laufbahn sehr am Herzen, als ich mit einer Bürgerinitiative in meinem Heimatort Kasseedorf dafür gekämpft habe, die noch heute bestehende Kindertagesstätte „Flohkiste“ aufzubauen. Seit dem 13. Dezember 2013 bin ich außerdem ehrenamtliches Vorstandsmitglied des Deutschen Kinderhilfswerks und durfte als solches gestern in Kiel an der Jubiläumsveranstaltung zu zwei bedeutsamen Vereinbarungen teilnehmen.

Am 20. November 1989 verabschiedete die Vollversammlung der Vereinten Nationen das Übereinkommen über die Rechte des Kindes (UN-Kinderrechtskonvention), das die Staaten zu Schutz, Förderung und Beteiligung der Kinder verpflichtet. Nahezu zeitgleich wurde im November 1989 die zuvor vom Landeskabinett verabschiedete Vereinbarung zwischen dem Land Schleswig-Holstein und dem Deutschen Kinderhilfswerk e.V. zur Bildung der Gemeinschaftsaktion „Schleswig-Holstein – Land für Kinder“ unterzeichnet. Damit hatte man die Zusage von höchster landespolitischer Ebene, die Lebenssituationen von Kindern zu verbessern, dafür stellen das Deutsche Kinderhilfswerk und das Land Schleswig-Holstein noch heute gemeinsam Finanzmittel zur Verfügung. Die Mittel des entsprechenden Landesfonds sollen für die Förderung von Projekten in Schleswig-Holstein verwendet werden, vorrangig gefördert werden dabei solche Projekte, bei denen Kinder möglichst frühzeitig an der Planung beteiligt und bei der Durchführung und Auswertung einbezogen werden. Informationen zur Antragsstellung finden Sie hier.