Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Mein Tagebuch: 7. bis 9. November 2014 in Berlin „25 Jahre Mauerfall“

Allgemein

Teil 3


(Alle Fotos: privat)
 

Ganz Berlin war an diesem Wochenende fest in der Hand hunderttausender Gäste aus der ganzen Welt, die dieses besondere Welt-Ereignis zusammen mit den Berlinerinnen und Berlinern entlang des 15-Kilometer langen ehemaligen Mauerverlaufs begingen. Von der Bornholmer Straße bis zur Oberbaum-Brücke, von der Invalidenstraße bis zum Checkpoint-Charly – überall dichtes Gedränge.

 


(Jan Josef Liefers und Michail Gorbatschow am Brandenburger Tor)
 

Aber natürlich stand die Straße des 17. Juni und vor allem die Bühne vor dem Brandenburger Tor besonders im Mittelpunkt. Und mit einbrechender Dunkelheit stand auch ich dort – zunächst bewegt und berührt, teils staunend und am Ende fröhlich tanzend. Das Programm bei diesem Bürgerfest unter dem Motto „Mut zur Freiheit“ spiegelte wieder, wie vielfältig, tolerant und weltoffen Berlin 25 Jahre nach dem Mauerfall ist. Und immer wieder stand im Mittelpunkt aller Akteure: Ohne den Mut und die Entschlossenheit der Frauen und Männer in Ostdeutschland Ende der 80er Jahre wäre diese Freiheit für das vereinte Deutschland und für Europa nicht möglich gewesen! Sie verfolgten ergriffen, wie die leuchtenden Luftballons entlang der Mauer aufstiegen und unter Daniel Barenboims Leitung die ‚Ode an die Freude‘ erklang und das anschliessende Feuerwerk!


 

 


Und natürlich besang Udo Lindenberg den Sonderzug nach Pankow.
 






(Udo Lindenberg mit Clueso)

 

Paul Kalkbrenner brachte danach die müden Beine noch einmal zum Tanzen.




 

(Video: privat)


Es war ein bewegender und auch andächtiger Tag, der in einer fröhlicher Party endete und den niemand vergisst, der ‚live‘ dabei war!!!