Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Aufwind beim Kreisparteitag der SPD Ostholstein

Aktuelles

25.02.2017

Bettina Hagedorn redet zum Kreisparteitag (Foto: Jörn Eckert)

 

Am 25. Februar fand im Ahrensböker Bürgerhaus der ordentliche Kreisparteitag der SPD Ostholstein statt. Dabei war der aktuelle Aufschwung der SPD in den Umfragen und unseres Kanzlerkandidaten und designiertem Vorsitzendem Martin Schulz deutlich zu spüren! Unter anderem sind in Ostholstein in den letzten vier Wochen 30 Menschen in die SPD eingetreten! Sonst eine Quote, die wir gerade in einem ganzen Jahr erreichen.

Der langjährige Kreisvorsitzende Lars Winter, der am 1. März offiziell ins Plöner Rathaus als Bürgermeister wechselt, gab den Vorsitz nach acht Jahren ab. Sein Nachfolger Niclas Dürbrook, unter anderem Landesvorsitzender der Jusos, Kreistagsmitglied und bisher Stellvertreter von Lars Winter, wurde mit knapp 95 Prozent gewählt. Seine Stellvertreterinnen sind Susane Bötticher-Meyners und Anastasia Brack, sein Stellvertreter Burkhard Klinke. Weiterhin wurde Beate Müller-Behrens als Schriftführerin und Kerstin Bruhn als Kassenwartin gewählt. Dürbrook stellte klar, dass sozialdemokratische Politik bedeute, Veränderungen zu wollen. Er setzt auf stärkere Präsenz in den sozialen Medien, um unter anderem dem Hass, den Hetzern und „Fake News“ auch online etwas entgegenzusetzen. Einiges liegt vor ihm und uns, die Landtagswahl, die Bundestagswahl und im Frühjahr 2018 auch noch die Kommunalwahl. Mit Zuversicht gehen wir diesen Aufgaben entgegen.

Neben den ordentlichen Mitgliedern, Gästen, dem Vorstand, den Mitgliedern des Landtags aus Ostholstein und auch langjährigen Mitgliedern, die für ihre Mitgliedschaft geehrt wurden, hatten wir die Ehre, einige der 30 Neumitglieder in der SPD Ostholstein begrüßen zu dürfen!

Bettina Hagedorn ehrt Hans Gerhad Ramler (links) und Fritz Graeber (Foto: Jörn Eckert)

Die Ehrung von Fritz Graeber, ehemaliger Kreistagsabgeordneter, und Hans Gerhard Ramler, ehemaliges Mitglied des Landtags, für je 70 und 65 Jahre übernahm ich natürlich mit dem größten Vergnügen!

Danach hielt Torsten Albig eine prägnante und kämpferische Rede, die die Delegierten mitriss. Er sieht die SPD im Allgemeinen und die SPD Schleswig-Holstein im Besonderen auf der Gewinnerstraße, denn mit Martin Schulz steht jemand an der Spitze, der den Anspruch der SPD, soziale Gerechtigkeit im Land voranzutreiben, verkörpert. Und nach diesem Maßstab handelt auch die Landesregierung in Schleswig-Holstein, die einen Abschiebestopp nach Afghanistan beschlossen hat. Denn „ wir wollen diese Menschen nicht in diesen Dreckskrieg zurückschicken“.
Später überreichte er mit viel Freude die Parteibücher an die Neumitglieder, die von dieser Ehre sichtlich berührt waren.