Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

„Full House“ beim THW-Neujahrsempfang in Neustadt! Neuer LKW samt Anhänger für das Technische Hilfswerk

Aktuelles

29.01.2017


(Foto: Büro Hagedorn)

Der Neujahrsempfang des THW Ortsvereins Neustadt glich am 28. Januar - wie in jedem Jahr - wieder einem Treffen aller Freunde des Katastrophen- und Zivilschutzes: Abordnungen des THW Eutin und Oldenburg, von Feuerwehr und Polizei, von DLRG und anderen befreundeten Verbänden nutzten die Gelegenheit zum Gedankenaustausch nach den offiziellen Reden und Grußworten und der feierlichen Übergabe eines funkelnagelneuen LKWs samt großem Anhänger, damit die Neustädter gut ausgerüstet sind! Die Papiere dafür habe ich dem Ortsbeauftragten Frank Kaiser für den MLW4 für die Fachgruppe Infrastruktur übergeben. Den Anhänger gab es für die Bergungsgruppe.

Als Mitglied im Haushaltsausschuss in Berlin war ich selbst zwischen 2005 und 2009 für das THW zuständig und engagiere mich seit Jahren sowohl für den Landesverband Schleswig-Holstein als auch den gesamten Bundesverband des THW, bei dem insgesamt 80.000 ehrenamtliche und 800 hauptamtliche Helferinnen und Helfer arbeiten. Am Sonntag wurde nach meinem Grußwort offizielles Gerät übergeben: Der Zugtrupp freute sich über einen Laptop, der durch Burkhard Hamm, dem Vorsitzenden der Landeshelfervereinigung überreicht wurde. Auch die THW-Jugend erhielt einen Scheck.

Im Jahr 2017 haben wir vom Bund eine massive finanzielle Unterstützung für das THW beschlossen: 100 Millionen Euro gibt es für neue Fahrzeuge (bis 2023) und 1,2 Millionen Euro zusätzlich als Unterstützung für das THW.

In den vergangenen zwei Jahren konnte sich das THW über einen massiven Personalaufwuchs freuen, den wir Parlamentarier im Haushaltsausschuss beschlossen haben. 2016 gab es 208 neue Stellen und im letzten Jahr erneut noch einmal 164,5 neue Stellen – insgesamt also 372,5 Stellen in den letzten zwei Jahren!

Der überwiegende Teil des neuen Personal ist für die direkte Betreuung der Ortsvereine des THW und kommt somit genau dorthin, wo engagiertes und gut ausgebildetes Personal gebraucht wird: bei den THW-Ortsverbänden in den Regionen zur professionellen Entlastung der Ehrenamtler! Diese Stellen sind überwiegend Ingenieure, Techniker, Brandmeister und Gerätehandwerker, die die THW-Einsatztruppen verstärken sollen. Vier Stellen gibt es für die THW-Leitung und zwei für die Bundesschule. 14,5 neue Stellen sind für nationale und internationale Einsätze im Zusammenhang mit der Flüchtlingslage.

Um die Personalstruktur des THW auf Dauer zu verbessern, haben wir zudem insgesamt 375 Stellen angehoben, sodass sich die Angestellten nun über eine bessere Bezahlung freuen können und für ihre harte Arbeit – besonders im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise – belohnt werden.

Doch auch das Technische Hilfswerk merkt den generellen Rückgang des ehrenamtlichen Engagements vor Ort. Eine gezielte Nachwuchsförderung ist daher unerlässlich. Für die THW-Jugend haben wir deshalb 900.000 Euro für das Jahr 2017 beschlossen und für die Bundesvereinigung der Helfer und Förderer des THW weitere 300.000 Euro.

Aus zahlreichen Gesprächen mit dem Landesbeauftragten des THW in Schleswig-Holstein Dierk Hansen sowie dem THW-Präsidenten Albrecht Broemme weiß ich, wie wichtig zusätzliches Personal und vor allem auch die Nachwuchsförderung ist.