Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Hagedorn erneut Gastgeberin für Betriebsrätekonferenz in Berlin

Pressemitteilungen



Foto: v.l. Wolfgang Mädel (AfA Ostholstein), Bernd Friedrichs (Scandlines Deutschland), Inke-Marie Jaschinski (AfA Ostholstein) und Joachim Detlefs (Thales Kiel) mit Bettina Hagedorn

Zur mittlerweile 18. Betriebs- und Personalrätekonferenz der SPD-Bundestags-fraktion, die in diesem Juni unter dem Motto „Deutschland 2020 – Mehr Mut zum Gestalten“ stand, hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn am 5. Juni 2013 wieder nach Berlin eingeladen. Mit Bernd Friedrichs als Konzernbetriebsrat von Scandlines Deutschland aus Puttgarden, Inke-Marie Jaschinski als langjährige Betriebsratsvorsitzende der Asklepios-Klinik Bad-Schwartau und Vorsitzende der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) Ostholstein sowie Wolfgang Mädel als dessen Landesvorsitzendem kamen zum wiederholten Male hochengagierte Verantwortliche für ihre Unternehmen in die Bundeshauptstadt und nutzten erneut diese Möglichkeit der Information, Diskussion und Vernetzung.


v.l. Joachim Luplow, Bettina Hagedorn und Britta Winko, beide vom Westküstenklinikum in Heide aus Hagedorns Betreuungswahlkreis Dithmarschen

Hagedorn: „Die hier geknüpften Kontakte sind wertvoll, um ein gemeinsames ‚Sprachrohr‘ für mehr Mitbestimmung in den Betrieben zu bilden. Betriebs- und Personalräte setzen sich nicht nur aktiv für faire Arbeitsbedingungen und leistungsgerechte Löhne in den Betrieben ein – auch die dramatisch steigende Arbeitsverdichtung, psychische und physische Überlastungen mit steigender Krankheitsquote, wachsender Fachkräftemangel und eine starke Interessenvertretung für die Kollegen, um diese Problemen effektiv anzupacken, stehen im Mittelpunkt ihres Engagements. Betriebs- und Personalräte haben fachliche Kompetenz, sind dialogfähig und wollen verantwortungsbewusste Streiter für die Interessen ihrer Kollegen und Auszubildenden sein - für diese verantwortungsvolle Aufgabe verdienen Betriebsräte und Personalvertreter noch mehr Wertschätzung als ihrer Arbeit oft entgegengebracht wird.“
Auch Joachim Luplow und Britta Winko vom Westküstenklinikum Heide aus Dithmarschen waren bereits zum wiederholten Male mit dabei. Mit beiden steht die Abgeordnete bereits seit vielen Jahren in engem Kontakt und war selbst bereits im Mai 2011 mit der früheren SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und erneut im April 2012 zu Gast im Klinikum, um ihre Unterstützung für die Kampagne „Über(das)Leben im Krankenhaus - gerecht geht anders!“ zu zeigen. Zu dieser Kampagne haben sich die Personalvertretungen von 13 Kliniken im Norden zusammengeschlossen, um auf die schwierige Personalsituation der kommunalen Krankenhäuser aufmerksam zu machen und ihrer Forderung nach Aufhebung der bundesweit uneinheitlichen Basisfallwerte für Krankenhausleistungen eine gemeinsame Stimme zu geben.
Gemeinsam mit mehr als 200 Betriebsräten aus dem gesamten Bundesgebiet erlebten die Gäste aus Schleswig-Holstein im SPD-Fraktionssaal mit hochrangigen SPD-Vertretern wie Frank-Walter Steinmeier sowie der Bundesjustizministerin a.D. Herta Däubler-Gmelin einen spannenden Tag mit vielen Informationen und lebhaften Debatten über die aktuelle politische Situation am Arbeitsmarkt und den Kampf für mehr Lohngerechtigkeit und verlässliche Arbeitsbedingungen. Gleichzeitig diente der Tag erneut der Vernetzung mit vielen Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet und selbstverständlich mit Vertretern der Politik – wie seit 10 Jahren üblich nutzte Bettina Hagedorn vormittags den Start in den Tag zu einem gemeinsamen Frühstück und Gedankenaustausch im Reichstag mit „ihren“ Betriebsräten.
Betriebsräte, die Interesse haben, an der kommenden Betriebsrätekonferenz in Berlin teilzunehmen, können sich schon jetzt hierfür im Eutiner Wahlkreisbüro unter der Telefonnummer 04521–71611 oder per Email bettina.hagedorn@wk.bundestag.de vormerken lassen.