Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Im Wahljahr nach Berlin

Aktuelles

03.02.2017

Die Besuchergruppe im Reichstagsgebäude beim Fototermin

Wieder einmal machten sich rund 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus Ostholstein und Nordstorman auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn zu einer dreitägigen Informationsfahrt vom 01.02. – 03.02.2017 nach Berlin auf. Die Teilnehmer dieser Fahrt, die sich in ganz unterschiedlichen Bereichen engagieren, wie z.B. Mitglieder der Tafel Eutin, Ahrensbök und Oldenburg, Ehrenamtliche vom Technischen Hilfswerk und dem Roten Kreuz, Beamte der Bundespolizei oder Angestellte aus dem Pflegebereich, sowie Aktive aus dem Kreise der Flüchtlingshilfe und natürlich noch einige Genossinnen und Genossen aus Großenbrode, Harmsdorf, Bad Schwartau, Timmendorfer Strand, Schönwalde und von der AG 60 Plus von Fehmarn. 

Für diese Gruppe hatte das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung in Zusammenarbeit mit dem Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn ein umfangreiches und interessantes Programm zusammengestellt. Da diese Fahrt in eine sitzungsfreie Zeit fiel, war Bettina Hagedorn extra nach Berlin gereist und hatte sich viel Zeit für die Teilnehmer genommen. Neben vielen Gesprächen und Führungen gab es jede Menge Informationen.

Es folgte Höhepunkt auf Höhepunkt, denn gleich am ersten Nachmittag konnten die Interessierten das Bundeskanzleramt bestaunen. Es ist der Regierungssitz der Bundeskanzlerin, in denen als erster Bewohner, Bundeskanzler Gerhard Schröder residierte. Der kommende Tag stand im Zeichen des Deutschen Bundestages sowie einer Besichtigung des Plenarsaales und der Glaskuppel mit Fototermin im Reichstagsgebäude. Bettina Hagedorn führte die Gruppe persönlich durchs Haus und konnte so allen in einem ausführlichen Gespräch ihre Arbeit als Abgeordnete und stellvertretende haushaltspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Haushaltsausschuss näher bringen.

Nach einem Mittagessen lernten die Besucher die Mitarbeiter der Landesvertretung Schleswig-Holstein kennen. Im Anschluss gab es einen weiterer Fototermin. Weiter ging es zu einem bewegenden Ort der Erinnerung an den Widerstand während der Nazidiktatur, zur Staufenberg-Gedenkstätte. Während der anschließenden Fahrt im Bus, konnten die Gäste dann ganz bequem die Metropole nach 1945 betrachten, denn links und rechts des Weges befinden sich unzählige historische Gebäude und Plätze, die von der deutschen Geschichte berichten können.

Am nächsten Tag wurde die Heimreise angetreten, doch zuvor ging es ins Willy-Brandt-Haus. Dieses Haus in Berlin-Kreuzberg ist viel mehr als die Parteizentrale der SPD. Im lichten Atrium bewunderten alle die überlebensgroße Willy-Brandt-Skulptur, die vielen aus dem Fernsehen bekannt war. Über zwei Stunden gab es viele Informationen zur Geschichte des Hauses und der Partei.

Angefüllt mit unzähligen Fakten und Erlebnissen ging es am Freitag wieder in den Wahlkreis nach Ostholstein und Stormarn zurück. Von dieser Fahrt werden alle Teilnehmer noch lange berichten. Für Bettina Hagedorn sind diese Fahrten besonders wertvoll, denn: „Die Informationsfahrt gibt einen exklusiven Einblick in das politische Berlin, dass man als Tourist normalerweise nicht kennenlernt. Die Fahrt nach Berlin ist auch ein Dankeschön an viele besonders engagierte Mitbürger und für die ehrenamtlichen Helfer, denn ohne deren freiwilliges Engagement funktioniert unsere Gesellschaft nicht.“ 

Wenn auch Sie Interesse an einer Informationsfahrt haben, können Sie sich gerne im Eutiner Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn vormerken lassen: per E-Mail an bettina.hagedorn.wk@bundestag.de oder telefonisch unter 04521-71611.