Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Mehr als 500 Haustürgespräche in Ostholstein! - Aktionswoche der SPD-Bundestagsfraktion ein voller Erfolg

Aktuelles

20.11.2017


Zusammen mit Jasper und Jan in Ahrensbök
(Foto: Privat)

In der Woche vom 13. bis zum 17. November habe ich gemeinsam mit aktiven Kommunalpolitikern über 500 Bürgerinnen und Bürger in meinem Wahlkreis besucht, klingelte an ihren Haustüren und übergab meine bekannten roten Stoffbeutel. Darin enthalten war unter anderem eine kleine Postkarte, mit denen die Menschen in Ostholstein der SPD-Bundestagsfraktion direkt ihre Wünsche und Ideen zusenden konnten – natürlich portofrei!

Die SPD möchte wissen, was den Menschen „unter den Nägeln brennt“: Wofür soll sich die SPD im Bundestag einsetzen? Was können wir tun, um wieder stärkeres Vertrauen bei den Menschen zu gewinnen? Um welche Probleme müssen wir uns zuallererst kümmern?


Am Dienstag mit Helga und Lennart in Oldenburg
(Foto: Privat)

Schon bei meinen ersten beiden „Haustür-Touren“ am 13. November in Ahrensbök und am 14. November in Oldenburg konnte ich über 200 Beutel mit Informationsmaterial und Postkarten verteilen. Am 15. November ging es dann in Neustadt weiter, wo ich zweieinhalb Stunden mit meinen Unterstützern an über hundert Türen klingelte und spannende Gespräche führte. Den Abschluss bildeten am Freitag weitere zweieinhalb Stunden Gespräche und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger in Bad Schwartau.

Bereits im August und September habe ich während meines Wahlkampfes an ca. 4.000 Haustüren zwischen Fehmarn und Reinfeld geklingelt und meine beliebten roten Stoffbeutel mit Informationsmaterial verteilt. Mit der jetzigen Aktionswoche wollten wir deutlich machen, dass wir nicht nur vor Wahlen das Gespräch mit den Menschen suchen, sondern dauerhaft leicht ansprechbar sind und offen für Anregungen.

 


Zusammen mit Volker und Erwin in Neustadt
(Foto: Privat)

Die gesamte SPD-Bundestagsfraktion hat zu dieser Aktionswoche aufgerufen, um in ganz Deutschland zu zeigen, dass wir dauerhaft Ansprechpartner für die Probleme und Sorgen der Menschen vor Ort sind. So waren vom 13. bis 17. November bundesweit mehr als 100 Abgeordnete „unterwegs“ bei Haustürgesprächen und anderen Veranstaltungen, sammelten Ideen und verteilten Postkarten.

Unsere SPD-Bundestagsfraktion hofft darauf, dass möglichst viele der portofreien Karten mit den Themenwünschen und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger in Berlin ankommen.

Wer bei meinen Besuchen nicht zu Hause war oder nicht dort wohnt, wo wir an den Haustüren geklingelt haben, kann selbstverständlich auch online teilnehmen – nämlich über die Seite www.spdfraktion.de/dialog  oder die Mailadresse: dialog@spdfraktion.de

Mit Daniel und unserem Kreisvorsitzenden Niclas (Foto: privat)

Die Aktionswoche war ein toller Auftakt, um mehr Menschen direkt an der Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion zu beteiligen – und natürlich geht diese Arbeit weiter. Deshalb werde ich die direkten Haustürgespräche auch 2018 fortsetzen. Ich freue mich jetzt schon auf zahlreiche Rückmeldungen, Wünsche und Anregungen!