Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Ordentlicher Kreisparteitag der SPD Ostholstein in Oldenburg

Kreispolitik


Gruppenbild (Foto: Lars Winter)

 

Am 28. März war es wieder so weit: Die Genossinnen und Genossen kamen zum zweijährlichen Ordentlichen Kreisparteitag zusammen, um ihren Kreisvorstand zu wählen und inhaltliche Anträge zu debattieren. Als stellvertretende Landesvorsitzende bekam ich die Gelegenheit, in einem Grußwort die Anwesenden zu begrüßen und auf zwei mir am Herzen liegende Themen hinzuweisen, die einen wichtigen Aspekt gemeinsam haben: Sowohl bei der Suche nach einer verträglichen 380 kV-Trasse, die im Wahlkreis verlegt werden soll und wo wir noch für eine Einstufung als Pilotprojekt für eine Erd- oder besser eine Seekabelvariante kämpfen, als auch bei dem geplanten Bau der festen Fehmarnbeltquerung und ihrer Hinterlandanbindung ist die SPD die einzige Partei, die wirklich auf der Seite der Bürgerinnen und Bürger ist.

 

Später begrüßte der Kreisvorsitzende Lars Winter als diesjährige Gastrednerin unsere Landesministerin für Bildung und berufliche Bildung, Britta Ernst, die uns mit ihrem Grußwort zum zukunftsweisenden Thema „Inklusion und berufliche Bildung“ aktuelle Informationen lieferte und den Standpunkt der Landesregierung erläuterte. Aber auch andere Schwerpunkte der Regierungsarbeit bis zur nächsten Landtagswahl wurden von ihr angesprochen, wie etwa der freiwillige „Schul-TÜV“ oder das Lernen in der digitalen Gesellschaft.

Unter den Anträgen war auch ein Initiativantrag der Jusos Ostholstein, der nicht nur mich besonders interessierte: „Investitionen sinnvoll priorisieren - Fehmarnbeltquerung neu verhandeln“. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen und ich werde ihn hier verlinken, sobald er verfügbar ist.

Lars, Britta und ich kurz vor der Verkündung des Wahlergebnisses
(Foto: Kirstin Winter)

Ganz herzlich gratuliere ich auch auf diesem Wege unserem alten und neuen Kreisvorsitzenden Lars Winter! Er erhielt von 73 Stimmberechtigten 69 Ja-Stimmen bei 2 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen. Auch den weiteren Kreisvorstandsmitgliedern möchte ich meinen Dank für ihre geleistete Arbeit aussprechen und zur Wahl gratulieren: Susanne Bötticher-Meyners, Niclas Dürbrook und Burkhard Klinke erfuhren ebenfalls deutliche Zustimmung. Mit diesem Ergebnis kann der SPD Kreisverband seine gute Arbeit fortsetzen.