Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Ostholsteiner Betriebsräte in Berlin zu Gast bei Betriebsrätekonferenz

Veranstaltungen

Auf Einladung der ostholsteinischen SPD-Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn nahmen die Betriebsratsmitglieder Siegmund Neumann von Scandlines und Kai Neumann von der SANA-Klinik in Eutin sowie der Personalrat Karl-Heinz Struck von der Sparkasse Holstein am 3. Dezember an der mittlerweile 11. Betriebsrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion im Deutschen Bundestag teil, zu der etwa 350 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet für einen Tag nach Berlin kamen, um unter dem Motto "Aufstehen für ein soziales Europa" gemeinsam mit Fraktionsvertretern und anderen ranghohen Experten zu diskutieren. Hagedorn: "Das Thema eines sozialen Europas liegt uns sehr am Herzen, denn die nationale Sozialpolitik wird immer enger mit der europäischen Ebene verknüpft. Gute Arbeit hier in Deutschland bedeutet, auch auf europäischer Ebene Regelungen für Arbeitnehmerrechte und Teilhabe, faire Löhne, Sicherheit und Gesundheitsschutz sowie eine familienfreundliche Arbeitsorganisation zu finden. Hier denke ich vor allem an die Themen Mindestlohn und Leiharbeit, die auch in Ostholstein ein aktuelles "heißes Eisen" sind. Die Lohnspirale geht in vielen Branchen - in Ostholstein z.B. im für die Region so wichtigen Gesundheitsbereich – stetig nach unten. Hier werden immer häufiger Leiharbeiter eingesetzt, die bei gleicher Arbeit deutlich schlechter bezahlt und sozial abgesichert sind."

Das Programm der Betriebsräte war in diesem Jahr wieder einmal hochkarätig besetzt. Auf Einladung der arbeits- und sozialpolitischen Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Andrea Nahles standen der Fraktionsvorsitzende Peter Struck, der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten, Franz-Josef Möllenberg, sowie die SPD-Kandidatin für das Bundespräsidentenamt, Gesine Schwan, den Betriebsräten zum Gedankenaustausch zur Verfügung. Tenor der Diskussionen war die Forderung, Europa müsse wirtschaftliches Wachstum dauerhaft mit sozialem Ausgleich verbinden. Einig war man sich darüber, dass die EU eine große Chance darstellt, mit einem glaubhaften Sozialmodell dem Wettlauf der Sozialsysteme nach unten im Zuge der Globalisierung eine Schranke zu geben.

Bettina Hagedorn nutzte die Gelegenheit, um sich bei einem gemeinsamen Arbeitsfrühstück im Reichstagsgebäude, persönlich mit den drei Betriebsräten auszutauschen. Hagedorn: „Betriebsräte sind unverzichtbare Interessenvertreter für tausende von Mitarbeitern auch in Ostholstein und Nordstormarn, die in konfliktreichen Zeiten zum Wohle von Arbeitnehmern und Betriebsstandorten oft genug einen zunehmend schweren Stand haben." Darum wird die Abgeordnete am 8. Januar 2009 gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staatssekretär aus dem Arbeitsministerium, Klaus Brandner (MdB), zu einer weiteren Betriebsrätekonferenz nach Lensahn einladen. Schwerpunktthema der – bereits zum zweiten Mal stattfindenden und als Fortsetzung geplanten – Konferenz wird das Thema Leiharbeit sein. Interessierte können sich hierfür im Eutiner Wahlkreisbüro unter der Nummer 04521 – 7 16 11 oder per Email bettina.hagedorn@wk.bundestag.de anmelden.