Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Vier Ostholsteiner Betriebsräte diskutieren mit Arbeitsministerin Andrea Nahles

Aktuelles

31.05.17
Holger Jungblut (Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt), Bernd Friedrichs (Scandlines Deutschland GmbH), Thomas Oppermann, Marcus Beckmann und Horst Erlhöfer (beide von Kuhnke, Bad Malente) v.l.
Bild: SPD-Bundestagsfraktion
 
 

Seit 15 Jahren lädt die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn engagierte Betriebs- und Personalräte aus Ostholstein zur jährlich mindestens einmal tagenden Betriebsrätekonferenz der SPD-Bundestagsfraktion nach Berlin ein. Am 31. Mai stand die Konferenz unter dem Motto: „Demokratie in Betrieb und Gesellschaft“ und lockte über 350 Betriebsräte und Gewerkschaftler in den Reichstag nach Berlin. Mit dabei waren aus Ostholstein auch Horst Erlhöfer und Marcus Beckmann (beide von Kuhnke, Bad Malente), Bernd Friedrichs (Scandlines Deutschland GmbH) und Holger Jungblut (Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt).

Hagedorn: „Die Konferenz ist immer eine großartige Gelegenheit für die Betriebsräte, um sich über aktuelle Themen und Gesetzesvorhaben zu informieren und neue Kontakte zu knüpfen. Betriebsräte engagieren sich nicht nur im Interesse ihrer Kollegen, wenn sie sich für attraktivere Arbeitsbedingungen einsetzen, sondern in Wahrheit für die Zukunfts- und Konkurrenzfähigkeit ihrer Unternehmen. Die vier Betriebsräte aus Ostholstein erlebten eine spannende und motivierende Konferenz im Reichstag mit prominenten Gesprächspartnern wie Kanzlerkandidat Martin Schulz, SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann, Arbeitsministerin Andrea Nahles, Justizminister Heiko Maas und vielen Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Gewerkschaften.“ Nach einer Gesprächsrunde mit dem SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann ging es im Vortrag von Heiko Maas, um die Frage „Rechtspopulismus als Gefahr für die Demokratie?“. Bundearbeitsministerin Andrea Nahles ging darauf ein, wie Mitbestimmung und Teilhabe auf dem Arbeitsmarkt künftig aussehen müssten. Den Zusammenhalt und Demokratie im Betrieb erläuterte der Betriebsratsvorsitzende und stellv. Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG, Uwe Hück. Hagedorn: „Zentrales Thema war, wie eine berufliche Teilhabe für jeden möglich ist, dass eine Absicherung im Alter selbstverständlich sein muss und dass Frauen und Männer auf dem Arbeitsmarkt dieselben Aufstiegsmöglichkeiten und Gehaltsaussichten haben sollten. Über all diese Themen entscheiden die Wählerinnen und Wähler am 24. September bei der Bundestagswahl – jeder Beschäftigte sollte wissen, dass die Vorstellungen der Parteien über diese grundsätzlichen Ziele in Wahrheit weit auseinander gehen!““ Die Betriebs- und Personalrätekonferenz war auch in diesem Jahr eine gelungene Veranstaltung mit wichtigen Impulsen für die tägliche Arbeit der Betriebsräte. Wer Interesse hat, an der kommenden Betriebsrätekonferenz in Berlin teilzunehmen, kann sich schon jetzt hierfür im Eutiner Wahlkreisbüro von Bettina Hagedorn unter der Nummer 04521 – 7 16 11 oder per Email bettina.hagedorn.wk@bundestag.de vormerken lassen.