Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Wettbewerb für Jugendliche: Zum Jugendmedienworkshop im März 2017 nach Berlin

Pressemitteilungen

30.11.2016
 
Quelle: studio kohlmeier berlin
 

Die SPD-Bundestagsabgeordnete für Ostholstein und Nordstormarn, Bettina Hagedorn, ruft auch in diesem Jahr medieninteressierte Jugendliche zur Teilnahme am Jugendmedienworkshop vom 5. bis 11. März 2017 in Berlin auf, für den sich interessierte Jugendliche im Alter zwischen 16 und 20 Jahren mit einem journalistischen Beitrag bis spätestens zum 08. Januar 2017 bewerben können. Der Deutsche Bundestag lädt gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Jugendpresse Deutschland e.V. mittlerweile zum vierzehnten Mal 30 Jugendliche bundesweit zu diesem einwöchigen Workshop ein. Dieses Mal unter dem Titel: „Glaubensfragen? – Religion und Gesellschaft heute“. Eingereicht werden können Artikel, Video-/Audiobeiträge oder Fotoarbeiten. Katharina Langbehn aus Lensahn und Imke Bischoff aus Oldenburg hatten sich 2006 und 2008 erfolgreich beworben und dabei wertvolle Erfahrungen in Berlin gesammelt.

Hagedorn: „Die Teilnahme an diesem Jugendmedienworkshop ist für Jugendliche, die sich z.B. bei Schülerzeitungen oder in Internetforen engagieren, eine einzigartige Chance, um von echten Journalisten – und Politik-Profis eine Woche lang mit anderen Jugendlichen aus der ganzen Bundesrepublik gecoacht zu werden – Medien und Politik sind in unserer heutigen Gesellschaft unzertrennlich zwei Seiten derselben Medaille. Ich finde es wichtig, dass gerade junge Menschen, die sich in diesen Bereich orientieren und engagieren wollen, einen Einblick in das politische Geschehen erhalten und gefördert werden. Ich würde mich freuen, auch 2017 wieder einen jungen Menschen aus der Region nach einer erfolgreichen Bewerbung in Berlin begrüßen zu können.“ Die ausgewählten Teilnehmer/innen werden hinter die Kulissen des parlamentarischen und medialen Geschehens in der Hauptstadt blicken können. Sie hospitieren in Redaktionen, lernen Hauptstadt-Journalisten kennen, diskutieren mit Abgeordneten aller Fraktionen, besuchen Plenarsitzungen im Deutschen Bundestag und erstellen eine eigene Zeitung. Hagedorn: „Unsere Arbeit als Abgeordnete und das Leben der Journalisten in Berlin kann so einmal ‚live‘ erlebt und die eigenen Vorstellungen mit der Realität verglichen werden. Manch ein Workshopteilnehmer landet dann später mit seinem Ausbildungswunsch ‚Journalist’ eventuell direkt in einer der großen politischen Redaktionen.“

Nähere Informationen zum Workshop und den Bewerbungsbedingungen finden sich auf der Homepage http://www.jugendpresse.de/bundestag.