Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Neues aus Ostholstein und Berlin

 
 

AktuellesPräsentation der Jugendmarke 2020: Historische Feuerwehrfahrzeuge

11.08.2020

Datum: 11.08.2020 - Vorstellung Briefmarke

Vorstellung der Briefmarke in passender Atmosphäre mit knallrotem Feuerwehrauto! (Quelle: Büro Hagedorn)

Am 11. August 2020 präsentierten meine Kollegin Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und ich gemeinsam die neue Jugendbriefmarke 2020 im historischen Feuerwehrmuseum in Berlin-Tegel, da das diesjährige Thema „Historische Feuerwehrfahrzeuge“ ist. Aus gegebenem Anlass durfte ich, im Anschluss an die Vorstellung, auch noch einmal mit auf die Feuerwehrleiter der Wache. Die Serie umfasst drei schöne Motive von historischen Feuerwehrfahrzeugen. Darunter befinden sich der berühmte „Bully“ von VW als Tragkraftspritzfahrzeug, das Löschfahrzeug 16 MB von Mercedes und das Tanklösch-fahrzeug 16 W 50 aus der ehemaligen DDR.

Veröffentlicht am 12.08.2020

 

Aktuelles"Sommer der offenen Tür" des Bundesfinanzministeriums - kurz nachgefragt bei Bettina Hagedorn

28.07.2020

In diesem Jahr kann der jährliche Tag der offenen Tür des Bundesfinanzministeriums aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Stattdessen hat sich das Ministerium entschlossen, in einem "Sommer der offenen Tür" Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zu sammeln und von den zuständigen Staatssekretären und Parlamentarischen Staatssekretärinnen beantworten zu lassen.

Meine Antworten zu meinem persönlichen Werdegang, den Herausforderungen in der Corona-Krise und die Rückkehr zu einem Haushalt ohne Neuverschuldung sehen Sie hier:

(Quelle: Bundesfinanzministerium)


Veröffentlicht am 28.07.2020

 

PressemitteilungenStarkes Zeichen: Kanzlerin und Bundeskabinett signieren auf meine Initiative die Briefmarke zur EU-Ratspräsidentschaft

15.07.2020

(Foto: Büro Hagedorn)

Nachdem ich die Sonderbriefmarke anlässlich der deutschen EU-Ratspräsidentschaft am 14. Juli 2020 der Öffentlichkeit im Bundesfinanzministerium vorgestellt hatte, überraschte ich meine Kolleginnen und Kollegen im Bundeskabinett am 15. Juli 2020 mit einer ganz besonderen Aktion:

Am 15. Juli vertrat ich einmal wieder Bundesfinanzminister Olaf Scholz im Bundeskabinett – kurzer Hand nutzte ich diese Kabinettssitzung für eine spontane Aktion, die die Bundeskanzlerin und alle Ministerinnen und Minister zwar einerseits überraschte, aber andererseits sofort von allen begeistert unterstützt wurde: Den großen Abdruck der Sonderbriefmarke zur EU-Ratspräsidentschaft, den ich tags zuvor im Finanzministerium der Öffentlichkeit vorgestellt hatte, nahm ich mit ins Kanzleramt, damit das komplette Bundeskabinett mit Angela Merkel voran dieses eigenhändig signieren konnte. Nun wartet das historische Schmuckstück im Finanzministerium darauf, dass auch Olaf Scholz sich noch darauf verewigen kann, bevor dieses besondere Exemplar dann dort einen Ehrenplatz – öffentlich zugänglich auch für unsere vielen Besuchergruppen – erhalten kann. Das Zitat unseres ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ´Wo Freiheit, Menschenrechte und Pluralismus sind, da ist Europa!‘ ziert nicht nur die Präsentkarte für diese wunderschöne Briefmarke, sondern könnte auch als Motto für unsere deutsche EU-Ratspräsidentschaft gelten.

Die Sonderbriefmarke im Wert von 80 Cent wird seit dem 02. Juli in allen Postfialen ausgegeben. 

Veröffentlicht am 15.07.2020

 

PressemitteilungenBettina Hagedorn präsentiert Sonderbriefmarke zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft

15.07.2020

(Foto: studio kohlmeier berlin)

Am 1. Juli 2020 hat Deutschland in politisch brisanter Zeit turnusgemäß für ein halbes Jahr den Vorsitz im Rat der Europäischen Union übernommen – das war zuletzt 2007 der Fall. Aus diesen Anlass brachte das Bundesfinanzministerium eine Sonderbriefmarke zur EU-Ratspräsidentschaft heraus, die ich als zuständige Parlamentarische Staatssekretärin für Haushalt und Europa am 14. Juli 2020 öffentlich in Berlin präsentiert habe – seit dem 02. Juli 2020 ist die Briefmarke, die in einer Auflage von 3,7 Millionen Stück erscheint, bei allen Poststellen käuflich zu erwerben.

Deutschland übernimmt die EU-Ratspräsidentschaft in einer Zeit, in der Europa mit einer Fülle von Herausforderungen konfrontiert ist: Ein neuer siebenjähriger Finanzrahmen für Europa für 2021 bis 2027 muss geeint, ein zusätzliches Finanzbudget von historischer Dimension soll zur Überwindung der Corona-Pandemie beschlossen werden. Der Brexit ist noch nicht abschließend geregelt, die Fliehkräfte innerhalb der Europäischen Union zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd haben seit Jahren enorm zugenommen und erfordern Erfolge bei Einigkeit und Solidarität in einer globalen Situation, in der Europa mit einer gemeinsamen starken Stimme sprechen muss, um sich und seinen Werten weltweit Gehör zu verschaffen. ‚Wo Freiheit, Menschenrechte und Pluralismus sind, da ist Europa!‘ – dieses Zitat des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker habe ich deshalb als Motto gewählt, um diese wunderschöne Briefmarke zur Deutschen EU-Ratspräsidentschaft am Dienstag im Bundesfinanzministerium vorzustellen. Neben der gemeinsamen Stabilisierung der Wirtschaft und der Sicherung der Arbeitsplätze in Europa aufgrund der Folgen der Corona-Pandemie müssen in diesem halben Jahr aber auch die ‚Pflöcke in Brüssel eingeschlagen‘ werden, um ehrgeizige Klimaschutzziele zu erreichen, um durch Forschung und Digitalisierung Europa technologisch zukunftsfest und durch eine faire Mindestbeststeuerung sozial gerecht aufzustellen. Die viel beschworenen ‚Europäischen Werte‘ brauchen verbindliche Standards bei Presse- und Meinungsfreiheit ebenso wie bei der Unabhängigkeit der Justiz – und letztlich gehören eine solidarische Verantwortung für die Flüchtlinge und ein gemeinsamer Rechtsrahmen für die Gewährung von Asyl zwingend zu einem Europa, das glaubwürdig für gemeinsam Werte steht – viele Herausforderungen und keine leichte Zeit!

Veröffentlicht am 15.07.2020

 

AktuellesLetzte Station der "Klönschnack"-Tour: Burg auf Fehmarn

11.07.2020

Zusammen mit Enrico Kreft auf dem Markplatz in Burg auf Fehmarn (Foto: Büro Hagedorn)

Am Samstag, den 11. Juli ging es dann ab 17 Uhr von Heiligenhafen über meinen heiß geliebten „Kleiderbügel“nach Burg auf Fehmarn, zum letzten "Halt" der "Dialogtour 2020". Dort wurden wir auf dem historischen Marktplatz schon von Bürgermeister Jörg Weber und Bürgervorsteherin Brigitte Brill, von vielen Mitgliedern des Ortsvereins und interessierten Bürgerinnen und Bürgern erwartet. Auch Enrico Kreft ließ es sich nicht nehmen, auch die letzte Station der "Klönschnack"-Tour zu begleiten. Vielen Dank, dass du dir so viel Zeit genommen hast!

Gute Gespräche und ein wunderbarer Abschluss nach einem grandiosen Tag. Trotz einer so regenreichen Woche hatte ich sowohl am Mittwoch in Scharbeutz und Neustadt wie auch an diesem Samstag unfassbares Glück mit dem Wetter: danke an alle, die diese Tour so engagiert unterstützt haben - stellvertretend für alle ein Dank an mein Büro-Team mit Angela Hüttmann, Wiebke Aldenhoff und - aus dem Berliner Team - Ansgar Löcke als gebürtiger Fehmaraner!

Veröffentlicht am 13.07.2020

 

Aktuelles"On Tour": "Klönschnack" auf dem Seebrückenplatz in Heiligenhafen

11.07.2020

zusammen mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Torsten Albig (Foto: Büro Hagedorn)

Am Samstag, den 11. Juli, stand unser knallroter SPD-Bus von 14:00 bis 16:30 Uhr am „Premium“-Standort in Heiligenhafen am Seebrückenvorplatz. Ich habe mich riesig gefreut, dass der „frisch“ vereidigte neue Bürgermeister Kuno Brandt (parteilos) sich sehr viel Zeit für seinen Besuch genommen hat!  Außerdem stieß als Überraschungsgast sogar unser ehemaliger Ministerpräsident Torsten Albig dazu, der als „Heiligenhafener Jung“ gerade ein paar Tage Urlaub bei seiner Familie macht: Ein schönes und spontanes Wiedersehen! Danke auch an Enrico Kreft aus Lübeck, der als Mitglied im SPD-Landesvorstand die ganze Tour mit begleitet und unterstützt hat.

Veröffentlicht am 13.07.2020

 

Aktuelles"On Tour": "Klönschnack" in Eutin

11.07.2020

Bei schönsten Wetter mit dem knallroten SPD-Bus in Eutin (Foto: Büro Hagedorn)

Von Bad Schwartau ging es um 11 Uhr auf meiner "Klönschnack"-Tour weiter in Richtung Norden nach Eutin auf den Parkplatz an der Johann-Specht-Straße, wo viele Menschen ihren Wochenend-Einkauf erledigten aber etliche auch teils ganz gezielt mit ihren Fragen, manchmal auch mit ihrem Frust und ihrem Wunsch nach Diskussion an unseren Stand kamen. Friedenspolitik, Corona-Maßnahmen, Konjunkturpakete ... alles kam zur Sprache. Auch die „Parents for Future“ waren anwesend und klagten den Kohleausstiegsplan an, der gerade von Bundestag und Bundesrat beschlossen wurde. Über diese Debatte habe ich mich sehr gefreut, da ich  selber aus der Anti-Atom-Kraft-Bewegung komme und Umwelt und Klimaschutz schon immer eine Rolle für mich gespielt haben. Auch engagierte Genossen aus dem Ortsverein Eutin schauten für einen "Plausch" vorbei. 

Veröffentlicht am 13.07.2020

 

Aktuelles"Klönschnack" auf dem Marktplatz in Bad Schwartau

11.07.2020

zusammen mit Sandra Redmann (Foto: Büro Hagedorn)

Am Samstag, den 11. Juli war ich mit dem knallroten Bus der SPD-Bundestagsfraktion von 8:30 bis 10:30 Uhr auf dem Marktplatz in Bad Schwartau. Bei strahlenden Sonnenschein und vielen interessierten Bürgerinnen und Bürger, die einmal persönlich einen „Klönschnack“ mit mir halten wollten, ging der Dialog weiter: Schüler mit Fragen zur EU-Ratspräsidentschaft und zum Klimaschutz, Ältere mit ihren Anliegen zur Grundrente, die Kreuzritter mit Fragen zum Lärmschutz für Bad Schwartau und zum weiteren Verfahren. Zum einen konnte ich die Enttäuschung, dass die Stadt Bad Schwartau lediglich mit bis zu 50 Mio. Euro berücksichtig wurde, teilen und zum anderen Mut für ein vermutlich bevorstehendes Gerichtsverfahren gegen den Planfeststellungsbeschluss aussprechen. Keine andere Stadt hat sich so intensiv mit der Lärmschutzproblematik befasst wie Bad Schwartau. Dankenswerterweise hatte ich Verstärkung durch meine langjährige SPD-Landtagskollegin Sandra Redmann und zahlreiche Mitglieder der SPD Bad Schwartau. 

Veröffentlicht am 13.07.2020

 

AktuellesFrauentrio: Seit Jahrzehnten im Kampf gegen den Klimawandel und für Umwelt- und Naturschutz

09.07.2020

Monika Griefahn, die Mitbegründerin von Greenpeace, Sandra Redmann, umweltpolitische Sprecherin der SPD-Landtagfraktion und Bettina Hagedorn (Foto: Büro Hagedorn)

Am 09. Juli hatte ich am Abend einen tollen politischen Gedankenaustausch mit meiner lang-jährigen Ex-Bundestagskollegin Monika Griefahn und mit der umweltpolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Sandra Redmann. Monika Griefahn begründete vor 40 Jahren die Organisation "Greenpeace" in Deutschland, war langjährige Umweltministerin in Niedersachsen und von 1998 bis 2009 Fachpolitikerin für Kultur und Medien im Deutschen Bundestag. Ich bin froh, dass ich sie bis heute als meine Freundin bezeichnen darf. Dieses Treffen kam zustande, da Monika Griefahn gerade privaten Urlaub in Ostholstein macht.

Veröffentlicht am 10.07.2020

 

RSS-Nachrichtenticker