Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Bettina Hagedorn: Glückwunsch nach Reinfeld: 1,3 Millionen Euro für ökologische Sanierung der Teiche

Pressemitteilungen

14.11.2019

Gemeinsam mit Bürgermeister Heiko Gerstmann, Bürgervorsteher Gerd Herrmann und den Stadtvertretern aller Fraktionen am 07. März 2018
(Quelle: privat)

Das Bundesumweltministerium finanziert der Stadt Reinfeld die Sanierung ihrer Karpfenteiche in Höhe von 1,3 Millionen Euro. Das Geld hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages in der so genannten „Bereinigungssitzung“ am 14. November 2019 mit den Stimmen der SPD und der Union beschlossen. Bettina Hagedorn, SPD-Bundestagsabgeordnete für Ostholstein und parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesfinanzminister, freut sich für Reinfeld.

Hagedorn: „Ich freue mich mit Bürgermeister Heiko Gerstmann und der Stadt Reinfeld, dass aus dem Etat der SPD-Umweltministerin Svenja Schulze die Stadt Reinfeld als bundesweit erstes Modelprojekt ausgewählt wurde und 1,3 Millionen Euro aus Berlin investiert werden können. Die Förderung stammt aus dem Bundesprogramm „Biologische Vielfalt“.

Neben Insektenschutz wird in dem Programm nun auch die Sanierung von Gewässern zum Schutz der Artenvielfalt und Biodiversität gefördert. Die Stadt muss nun dafür sorgen, dass die Maßnahmen gemäß der Richtlinien des Umweltministeriums durchgeführt werden und die Artenvielfalt und das ökologische Gleichgewicht der Karpfenteiche wieder hergestellt werden.“ Die Entschlammung der Karpfenteiche, die mehr als 800 Jahre alt sind, kann nun in Angriff genommen werden. Wie genau die Umsetzung erfolgt, soll gemeinsam mit der Fachhochschule Lübeck erforscht werden, die bereits ein Versuchslabor im Klärwerk in Reinfeld unterhält.