Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Bund beschließt 5 Millionen Euro Corona-Hilfen für Tierheime

Aktuelles

26.11.2020

Zusammen mit Sandra Redmann und tierischer Begeleiteung (Foto: Büro Redmann)

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner heutigen
`Bereinigungssitzung´ zum Bundeshaushalt 2021 5 Mio. Euro an Corona-Hilfen für Tierheime in Form von einmaligen Betriebskostenzuschüssen für das Jahr 2021 beschlossen. Damit reagiert der Bund auf die durch die Corona-Pandemie verschärfte finanzielle Situation der Tierheime in Deutschland. Bettina Hagedorn, SPD-Bundestagsabgeordnete für Ostholstein und parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesfinanzminister, freut sich über die beschlossenen Maßnahmen:

Hagedorn: „Ich freue mich sehr für die über 550 Tierheime in Deutschland und ganz besonders für die Ostholsteiner Tierheime in Eutin und Lübbersdorf. Für die Haupt- und Ehrenamtlichen, die viel Zeit und Herzblut in die Versorgung und Betreuung ihrer Schützlinge stecken, und natürlich für die dort lebenden Tiere ist das eine großartige Nachricht. Rückläufige Spenden und ein akuter Investitionsrückstand haben schon vor der Corona-Pandemie dazu geführt, dass Tierheime strukturell unterfinanziert waren. Diese Situation hat sich durch Corona aber nochmal erheblich verschärft: Die Vermittlungstätigkeit ist aktuell stark eingeschränkt und Einnahmen z.B. durch Veranstaltungen sind weggebrochen. Eigentlich sind die Länder und Kommunen finanziell zuständig, der Bund leistet jetzt aber mit einmalig 5 Mio. Euro aus dem Etat von SPD-Bundesumweltministerin Svenja Schulze einen wichtigen Beitrag für den Erhalt der Arbeitsfähigkeit in den Heimen. Wichtig ist jetzt, das auch die Landesregierung der Jamaika-Koalition in Kiel `ein Herz für Tiere´ beweist und die Tierheime in Schleswig-Holstein in dieser Pandemie zusätzlich angemessen unterstützt. Seit 2002 steht der Tierschutz als Staatsziel im Grundgesetz, und die Tierheime leisten einen ganz konkreten und unschätzbaren Beitrag dafür. Dort erhalten die Tiere genau die Pflege und Aufmerksamkeit, die sie benötigen – und verdienen –, um hoffentlich schon bald wieder in die Obhut ihrer neuen Besitzer gegeben zu werden.“

Seit Beginn der Corona-Pandemie sind bei über 50 Prozent aller Tierheime die Spendeneinnahmen gesunken. Die Betriebskosten decken alles ab, was dem Wohl der Tiere und damit dem Tierschutz in den Heimen dient.