Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Bund fördert das Sportzentrum „Falkenwiese“ in Lübeck mit 3 Mio. Euro!

Aktuelles

09.09.2020

 

Bettina Hagedorn im Gespräch mit Bürgermeister Jan Lindenau (Foto: Büro Hagedorn)

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat am 09. September 2020 eine Tranche in Höhe von 200 Mio. für das seit 2016 erfolgreiche Bundesförderprogramm zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ beschlossen, das im Zuge der Beratungen zum 2. Nachtragshaushalt um 600 Millionen Euro aufgestockt wurde. Ich freue mich mit der Stadt Lübeck über die maximal möglich Förderzusage von 3 Mio. Euro für das Sportzentrum „Falkenwiese“. Ich habe mich mit ganzer Kraft dafür eingesetzt, dass Lübeck für dieses Projekt die maximal mögliche 3 Mio. Euro-Förderung des Bundes aus dem Fördertopf für kommunale Sportstätten erhält – jetzt kann es 2021 mit dem ersten Spatenstich losgehen!

Dass der Ersatzneubau des „Haus des Sports“ auf dem Gelände des Sportzentrums ´Falkenwiese´ trotz bundesweit riesiger Konkurrenz vom Bund nun mit 3 Mio. Euro gefördert wird, ist eine wirklich gute Nachricht für die vielen Amateur-, Jugend- und Breitensportler der ansässigen Vereine! Daher freue ich mich mit dem SPD-Bürgermeister Jan Lindenau und allen, die dieses Projekt über 20 Jahre lang mit forciert und in der Planung ausgestaltet haben, dass dieses ‚Haus des Sports‘ als Herzstück der vielfältigen Sportanlagen im Zentrum Lübecks nun endlich auf ´zukunftsfeste Beine´ gestellt werden kann. Bereits am 17. August besuchte ich in Lübeck die Sportanlage ´Falkenwiese´ auf Einladung von Bürgermeister Jan Lindenau gemeinsam mit meiner Bundestagskollegin Gabriele Hiller-Ohm sowie den Vorsitzenden des Kreis-Turn-und-Sportverbandes Joachim Giesenberg und des Lübecker Judo-Clubs e.V. Detlef Ott. Nach den Plänen soll für insgesamt ca. 6,8 Millionen Euro ein drei-stöckiges ‚Haus des Sports‘ errichtet werden, das Platz für die Aktiven des Tanzclubs Hanseatic Lübeck e.V. und des Lübecker Judo Clubs bietet und gleichzeitig unter anderem Büro- und Seminarräume des Turn- und Sportbundes der Hansestadt Lübeck e.V. und der angeschlossenen Kreisfachverbände beherbergen wird, wodurch sich die Vereine eine noch effizientere Zusammenarbeit und Synergieeffekte versprechen. Seit über 20 Jahren ist dieses Projekt ein Traum der Sportvereine und Verbände in Lübeck, der jetzt endliche wahr wird: Glückwunsch!

 

Im Gespräch über die Zukunft der Sportanlage mit den Vorsitzenden des Kreis-Turn-und-Sportverbandes Joachim Giesenberg und des Lübecker Judo-Clubs e.V. Detlef Ott (Foto: Büro Hagedorn)