Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Freiwillige Feuerwehr in Westerau (Nord-Stormarn) erhält neues Löschgruppenfahrzeug für Katastrophenschutz vom Bund!

Aktuelles

06.03.2020


(Foto: Benno Kraehahn)

Die Organisation des Katastrophenschutzes obliegt in Deutschland dem Bund, weshalb er die Ausstattung der Katastrophenschutzeinheiten der Länder finanziell unterstützt. Dafür investiert er jährlich circa 60 Mio. Euro zur Umsetzung des von der Innenministerkonferenz festgelegten Ausstattungskonzepts, was bundesweit 5.421 Einsatzfahrzeuge sowie weitere Ausstattung vorsieht. Aktuell liefert das Bundesamt für Katastrophenschutz eine neue Tranche von 108 Fahrzeugen aus. Eines davon wird nun in Westerau stationiert und die dortige Feuerwehr verstärken. Bettina Hagedorn, Bundestagsabgeordnete für Ostholstein und Nord-Stormarn fasst zusammen: „Das sind wirklich gute Nachrichten für die Freiwillige Feuerwehr in Westerau! Der Bund stellt für Fahrzeuge des Katastrophenschutzes erhebliche Mittel bereit. Mit dem Haushalt 2019 hatte die Große Koalition ein umfangreiches Fahrzeugproramm aufgelegt und 100 Mio. Euro (2019-2022) zusätzlich zur Verfügung gestellt und damit die jährlichen Mittel von 35 Mio. Euro auf 60 Mio. Euro erhöht. Ich freue mich, dass unsere Beschlüsse in Berlin nun auch vor Ort in Westerau ankommen. Ein weiteres von insgesamt drei Katastrophenschutzfahrzeugen für Schleswig-Holstein wird nach Lübeck-Moorgarten ausgeliefert. Allen, die sich täglich haupt- und ehrenamtlich in unserer Feuerwehr engagieren, richte ich meinen herzlichen Dank für Ihre Arbeit aus und wünsche allen allzeit sichere Einsätze!“ Die öffentliche Übergabe des Feuerwehrfahrzeugs für Westerau ist am 29. August 2020 in Bad Oldesloe geplant. Bei den ausgelieferten Feuerwehrfahrzeugen handelt es sich um sog. Löschgruppenfahrzeuge Katastrophenschutz (LF-KatS) vom Typ MB Atego 1327 AF 4x4. Insgesamt erhält das Land Nordrhein-Westfalen 19 Fahrzeuge, Niedersachen zehn sowie die Länder Bayern und Hessen jeweils acht, wobei ein Fahrzeug einen Beschaffungswert von ca. 223.000 Euro hat.

„Das sind wirklich gute Nachrichten für die Freiwillige Feuerwehr in Westerau! Der Bund stellt für Fahrzeuge des Katastrophenschutzes erhebliche Mittel bereit. Mit dem Haushalt 2019 hatte die Große Koalition ein umfangreiches Fahrzeugproramm aufgelegt und 100 Mio. Euro (2019-2022) zusätzlich zur Verfügung gestellt und damit die jährlichen Mittel von 35 Mio. Euro auf 60 Mio. Euro erhöht. Ich freue mich, dass unsere Beschlüsse in Berlin nun auch vor Ort in Westerau ankommen. Ein weiteres von insgesamt drei Katastrophenschutzfahrzeugen für Schleswig-Holstein wird nach Lübeck-Moorgarten ausgeliefert. Allen, die sich täglich haupt- und ehrenamtlich in unserer Feuerwehr engagieren, richte ich meinen herzlichen Dank für Ihre Arbeit aus und wünsche allen allzeit sichere Einsätze!“

Die öffentliche Übergabe des Feuerwehrfahrzeugs für Westerau ist am 29. August 2020 in Bad Oldesloe geplant. Bei den ausgelieferten Feuerwehrfahrzeugen handelt es sich um sog. Löschgruppenfahrzeuge Katastrophenschutz (LF-KatS) vom Typ MB Atego 1327 AF 4x4. Insgesamt erhält das Land Nordrhein-Westfalen 19 Fahrzeuge, Niedersachen zehn sowie die Länder Bayern und Hessen jeweils acht, wobei ein Fahrzeug einen Beschaffungswert von ca. 223.000 Euro hat.