Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Gespräch mit der Lebenshilfe Ostholstein mit Ralf Stegner und Sandra Redmann in Bad Schwartau

Aktuelles

09.07.2020

v.r.: Ralf Stegner SPD-Landtagsfraktionsvorsitzender, die Geschäftsführerin der Lebenshilfe Ostholsein Susanne Voß, Sandra Redmann und Bettina Hagedorn (Foto: Büro Hagedorn)

Am 08. Juni habe ich mich, gemeinsam mit meinen SPD-Landtagskollegen Ralf Stegner und Sandra Redman, mit der Geschäftsführerin der Lebenshilfe Ostholstein Susanne Voß und ihrem Team getroffen. Wir haben vor Ort darüber gesprochen, wie sie die letzten Monate in der Corona-Krise durchlebt haben und welche Erkenntnisse aus der Krise bisher gezogen werden konnten.

Die Lebenshilfe Ostholstein leistet durch ihre Unterstützung und Betreuung von Kindern und Menschen mit Behinderung eine gesellschaftlich besonders wichtige Arbeit der Daseinsvorsorge, die gerade während der Corona-Krise eine organisatorische Höchstleistung ist. Besonders Hilfreich waren hierbei die Soforthilfen der Bundesregierung, durch welche schnell auf Hilfsmittel und Fördergelder zugegriffen werden konnte. Ebenso spielte die enge Absprache mit dem Kreis Ostholstein und das gute Raumkonzept der Lebenshilfe eine besonders große Rolle bei der Bewältigung dieser Aufgabe.

Die Daseinsvorsorge hat in der Krise einen neuen gesellschaftlichen Stellenwert erhalten – das hat sich wie unter einem Brennglas gezeigt. Jetzt muss eine neue Debatte entstehen, in der vieles neu beurteilt werden soll. Klar ist, die Lebenshilfe ist während der Corona-Krise über ihre Grenzen hinausgegangen und hat dabei weniger geklagt, als so manch anderer!