Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Haushaltsausschuss beschließt 120 neue Stellen und 3,2 Millionen Euro mehr für das THW

Pressemitteilungen

29.06.2018

 
(Foto: Büro Hagedorn)

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner abschließenden Sitzung zum Bundeshaushalt 2018 erneut 120 neue Stellen für das Technische Hilfswerk (THW) beschlossen. Zudem werden 74 Menschen, die bereits beim THW arbeiten, entfristet und so mit ihrem „Know-how“ dauerhaft und langfristig für das THW tätig bleiben. Weitere 53,5 Stellen werden auf eine höhere Tarifstufe „angehoben“, um der größeren Verantwortung und Kompetenz gerecht werden zu können. Bettina Hagedorn, Bundestagsabgeordnete für Ostholstein und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium der Finanzen, freut sich über die massiven Aufwüchse, um die vielen ehrenamtlichen Helfer des THW weiterhin durch neue hauptamtliche Stellen zu unterstützen:

„Das sind richtig gute Neuigkeiten für die rund 80.000 Ehrenamtlichen und mehr als 1.000 Hauptberuflichen des THW! Die neuen Stellen sind für die Aufgaben des Liegenschaftsmanagements, des Arbeitsschutzes und die IT-Sicherheit, die auch beim THW immer mehr Bedeutung gewinnt. Damit das Technische Hilfswerk auch weiterhin gut gerüstet in die Zukunft blicken kann, bekommt die Organisation zusätzlich 3 Millionen Euro on top! Damit wird auch die Nachwuchsförderung gestärkt: Die THW-Jugend erhält aus diesem Förder-Plus allein 900.000 Euro. 250.000 Euro gehen erneut an die Bundesvereinigung der Helfer und Förderer des THW. Da beide Organisationen bereits in der Einzelplanberatung am 6. Juni 2018 200.000 Euro zusätzlich zur Unterstützung ihrer wertvollen Arbeit vom Haushaltsausschuss bewilligt bekommen hatten, sind es jetzt insgesamt 1,35 Mio. Euro für die Ehrenämtler beim THW beschlossen – und insgesamt tatsächlich ein dickes Plus von 3,2 Millionen Euro! Das THW leistet seit Jahren großartige Arbeit und unterstützt die Sicherheitskräfte und den Katastrophenschutz bei verschiedenen Aufgaben – davon überzeuge ich mich regelmäßig persönlich bei meinen Besuchen und in Gesprächen. Seit Jahren fast 15 Jahren schon kann sich das THW – besonders bei uns im Norden – zuverlässig auf die Unterstützung des Haushaltsausschusses verlassen!“