Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Sonderbriefmarke "Huldrych Zwingli" - 500 Jahre Zürcher und oberdeutsche Reformation

Aktuelles

06.05.2019

(Matthias Wittig und Bettina Hagedorn
Foto: Büro Hagedorn)

Als Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister der Finanzen stellte Bettina Hagedorn am 06.05.2019, stellvertretend für Olaf Scholz, die Sonderbriefmarke „Huldrych Zwingli“ in der Friedrichstadtkirche am Gendarmenmarkt in Berlin vor. Anlass war der 500. Jahrestag des Amtsantritts von Huldrych Zwingli, welcher den Verlauf der Refomation enorm beeinflusste.
Ebenfalls anwesend war der Kunstgrafiker Matthias Wittig aus Berlin, welcher die Briefmarke entworfen hat.

Als Huldrych Zwingli im Jahr 1519 das Amt des Leutpriesters in Zürich an trat, prägte er damit – vergleichbar stark wie Martin Luther – die Reformation in der Schweiz und in Oberdeutschland.
Huldrych Zwingli spielt eine bedeutende Rolle in der Geschichte der Deutschen sowie der Schweizer Kultur. Es handelt es sich bei der Sondermarke um ein Gemeinschaftsprojekt der Schweiz und Deutschland.

 
 
 

Kommentare

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden