Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Stipendium für Savina Terpe aus Ahrensbök für ein USA-Jahr

Aktuelles

11.07.2018

 PPP Savina Trappe Kennenlernen 2018
Kennenlernen und Erfahrungsaustausch mit Savina Terpe 
(Foto: Büro Hagedorn)

Ende August 2018 startet Savina Terpe im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) zu ihrer Gastfamilie nach Michigan/USA. Die junge Ahrensbökerin, die in Bad Schwartau das Mühlenberg-Gymnasium besucht, ist damit das 15. „Patenkind“, das durch mich seit 2003 die Möglichkeit zu einem einjährigen USA-Aufenthalt dieses Programms des Deutschen Bundestages erhält. Der organisierte Jugend-Austausch des Deutschen Bundestages und des US-amerikanischen Kongresses wurde 1983 ins Leben gerufen. Jedes Jahr können sich junge Menschen bis Anfang September für das Folgejahr für dieses Austauschprogramm bewerben – ausgewählt werden bundesweit ca. 360 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die quasi als junge „Botschafter“ Deutschlands ein Jahr lang in den USA leben und dort zur Schule gehen oder das Berufsleben kennenlernen.

Savina Terpe erzählt: „Noch 48 Tage – dann geht es los nach Michigan: seit April habe ich schon Kontakt zu meiner künftigen Gastfamilie mit vier Gastbrüdern und einem weiteren Austauschschüler aus dem Senegal. Mein neuer Heimatort heißt Cass City und ist noch ländlicher als Ahrensbök. Hund, Katzen und Ziegen gehören außerdem zur Familie – da wird es sicher nicht langweilig werden. Ich freue mich besonders darauf den amerikanischen ‚Schul-Spirit‘ kennen zu lernen. Meine High-School hat 500 Schüler, und ich habe mein Kursprogramm mit meinen Lieblingsfächern Chemie, Mathe, Sport und Spanisch schon gewählt – amerikanische Geschichte und Englisch sind ohnehin Pflicht. Bei meiner Bewerbung hatte ich kaum damit gerechnet, ausgewählt zu werden, denn die Konkurrenz war groß und die Tests aufregend. Als dann die positive Nachricht kam, war ich unglaublich glücklich“, berichtet die 16-Jährige Schülerin.

Ich drücke Savina Terpe für dieses aufregende Jahr kräftig die Daumen und werbe gleichzeitig für das neue Programm 2019/2020, für das man sich noch bis zum 14. September 2018 bewerben kann. Als 15-Jährige war ich selbst 1970 Austauschschülerin in den USA und bin aufgrund dieser Erfahrung davon überzeugt, dass ein solches Auslandsjahr für alle jungen Menschen eine großartige Herausforderung sein kann.

Während dieser spannenden Zeit wohnen die Jugendlichen bei Gastfamilien, wo man einen unmittelbaren, authentischen Eindruck vom Leben in den USA erfährt. Schüler besuchen die High School, während junge Berufstätige im Anschluss an den Collegebesuch ein Praktikum in einem oder zwei amerikanischen Betrieben in ihrem Berufsfeld absolvieren. Das ist eine großartige Gelegenheit, einmal „über den Tellerrand zu blicken“, als Botschafter unseres Landes eine andere Kultur kennenzulernen und dabei auch viel über sich selbst zu erfahren. Ich kann nur jeden ermutigen, sich auf dieses große Abenteuer einzulassen!

Dabei verweise ich auf positive Berichte meiner Stipendiaten - 12 Mal reisten Schülerinnen und Schüler ‚auf meinem Ticket‘ in die USA, 2003, 2009 und 2015 erhielten junge Berufstätige nach ihrer Ausbildung ein Stipendium für das Austauschprogramm.
Für das Jahr 2019/2020 können sich Schüler/innen, die am 31.07.2019 mindestens 15 und höchsten 17 Jahre alt sind, jetzt bewerben. Junge Berufstätige müssen zum Zeitpunkt ihrer Ausreise (31.07.2019) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen nicht älter als 24 Jahre sein. Teilnahmeberechtigt sind auch arbeitslose Jugendliche mit abgeschlossener Berufsausbildung. Geleisteter Grundwehrdienst oder Zivildienst und ein geleistetes Freiwilliges Soziales, Ökologisches oder Entwicklungspolitisches Jahr erhöhen die oberen Altersgrenzen entsprechend. Die Bewerbungen können online oder per Post mit dem offiziellen Bewerbungsformular eingereicht werden, Bewerbungsschluss ist der 14. September 2018. Weitere Informationen unter www.bundestag.de/ppp