Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Treffen mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze und SPD-Landtagsabgeordneter Sandra Redmann in Berlin

Aktuelles

09.03.2020

Bettina Hagedorn, MdB (2.v.l.) mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze (3.v.l.) und SPD-Landtagsabgeordnete Sandra Redmann (3.v.r.) mit ihrem Team
Foto: Büro Hagedorn

Am Nachmittag des 09. März 2020 war ich gemeinsam mit meiner Landtagskollegin Sandra Redmann, die als Vorsitzende der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ihren Geschäftsführer Dr. Walter Hemmerling und weitere Mitarbeiter mitgebracht hatte, bei SPD-Umweltministerin Svenja Schulze in Berlin zum Gespräch eingeladen, um für eine maßgebliche Bundesförderung für den Moorschutz und damit auch für den Klimaschutz und Artenvielfalt zu werben.

Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein ist nicht nur die größte dieser Art in Deutschland, auch setzt sie sich bereits seit über 40 Jahren für biologischen Klimaschutz ein. Dies geschieht vor allem durch die Vernässung von trockenen oder landwirtschaftlich genutzten Mooren, welche dadurch große Mengen des klimaschädlichen CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen können. Die Stiftung besitzt bereits heute 36.000 Hektar Landflächen in Schleswig-Holstein, davon sind 70 Prozent die für den biologischen Klimaschutz so wertvollen Moorflächen.

 

(v.l.n.r.) Svenja Schulze, Hospitant Jeremias Starck und Bettina Hagedorn

Mein Hospitant Jeremias Stark ist als FÖJler im BUND-Umwelthaus in Neustadt „live“ mit dabei: ein toller Einblick für ihn darüber, wie Politik „geht“ und was Politik Positives bewirken kann.