Schrift kleiner Schrift größer

 

Suchen

 

Veranstaltungen im Wahlkreis 2020

Dialog mit Vertretern der Veranstaltungsbranche Ostholsteins

26.06.2020


(Foto: Büro Hagedorn)

Am 26. Juni habe ich mich in Oldenburg mit Vertretern der Veranstaltungsbranche aus Ostholstein zum dreistündigen Dialog getroffen. Denn trotz zahlreicher Corona-Hilfen, wie z.B. der 24 Mrd. € schweren Überbrückungshilfe bei Umsatzausfällen aus dem Konjunkturpaket oder dem Soforthilfe-Programm des Bundes über 50 Mrd. € – wovon in Schleswig-Holstein bereits 366 Mio. € bewilligt wurden – ist die Existenz vieler Unternehmer der Branche bedroht. Dabei müssen auch die Bundesländer ihren fairen Anteil leisten, vor allem, wenn es um die Rahmenbedingungen für künftige Veranstaltungen geht!

Vergangenen Montag, den 22. Juni, wurden bundesweit im Rahmen der „Night of Lights“-Initiative der Veranstaltungswirtschaft tausende von markanten Gebäuden rot angestrahlt, um damit symbolisch als „Alarmstufe Rot“ auf die dramatische Situation der Branche mit ca. 1 Million Beschäftigter und 130 Mrd. Euro Jahresumsatz aufmerksam zu machen. Diese musste aufgrund der Corona-Krise Umsatzausfälle von 80 – 100 % über einen Zeitraum von mehreren Monaten einbüßen. Auch das Oldenburger Rathaus war am 22. Juni ein rot erleuchteter Treffpunkt für die Branche, um mit Politikern ins Gespräch zu kommen. Leider konnte ich nicht dabei sein, weswegen ich mich auf Initiative von Christian Hartmann mit ca. 20 Branchenvertretern getroffen habe.

Anwesen waren unter anderem Stephan Nanz (DJ und Eventagentureigner), Robert Andersohn (Tontechniker und Eventdienstleister), Gerrit Milbrodt (Geschäftsführer von Milbrodt Events) sowie zahlreiche weitere namenhafte Unternehmer aus der Veranstaltungsbranche Ostholsteins. Begleitet haben mich bei dem Termin die Oldenburger Stadtvertreter Klaus Zorndt (SPD) und Jens Junkersdorf (CDU).


 

"Runder Tisch" mit Vertretern der Mutter-/Vater-Kind-Kurkliniken Ostholsteins

25.06.2020


Gemeinsam mit Vertretern der Mutter-/Vater-Kind-Kurkliniken
(Foto: privat)

Unter Beachtung der Hygieneauflagen und Abstandsregelungen traf ich mich am 25. Juni mit neun Vertretern von sechs verschiedenen Mutter-/Vater-Kind-Kurkliniken in Ostholstein, um über die aktuelle Situation in ihren Einrichtungen zu sprechen. In Ostholstein gibt es insgesamt circa 18 Kliniken völlig unterschiedlicher Träger, das ist die höchste Dichte in ganz Deutschland.

Die Klinikleiter berichteten über ihre Erfahrungen nach der Wiedereröffnung seit dem 9. Juni, wo alle Kliniken Neuland mit angepassten Konzepten betreten und sich an die neue Situation gewöhnen müssen. Zwar sind die meisten Patienten sehr dankbar und zufrieden mit der Wiederaufnahme der Kuren, allerdings haben familiäre Probleme in der Corona-Krise deutlich zugenommen, sodass auch Trennungen, Todesfälle, sowie finanzielle und häusliche Probleme verstärkt im Fokus stehen und Absagen aufgrund der nur begrenzten Kapazitäten umso tragischer sind.

mehr


 

Quartalsabschlussappell des Aufklärungsbataillon 8 "Holstein" in Eutin

26.06.2020


(Foto: Regina Poersch)

Am Vormittag des 26. Juni war ich gemeinsam mit meiner Landtagskollegin Regina Poersch in der Rettberg-Kaserne in Eutin zum Quartalsabschlussappell des Aufklärungsbataillon 6 "Holstein". Die Veranstaltung wurde aufgrund der gelockerten Corona-Beschränkungen kurzfristig möglich und fand unter den Abstandsregelungen im Freien bei bestem Sommerwetter statt.


 

Schirmherrin bei Ausstellungseröffnung "1945: Kriegsende und Neubeginn" im Museum für Regionalgeschichte Scharbeutz

06.06.2020


(Foto: Bettina Schäfer)

Am Samstag, den 06. Juni 2020, durfte ich als Schirmherrin die neue Ausstellung im Museum für Regionalgeschichte der Gemeinde Scharbeutz in Pönitz eröffnen - selbstverständlich unter Einhaltung des Abstandsgebots und des Hygienekonzepts. Geplant war die Eröffnung bereits für Anfang Mai, musste jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

In der Ausstellung wird das Leben an der Lübecker Bucht vor 75 Jahren in der Zeit direkt nach Ende des Zweiten Weltkriegs beleuchtet. Aufgrund der anhaltenden Einschränkungen kann die Ausstellung momentan jeweils am Dienstag und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr besichtigt werden - der Eintritt ist frei.


In der Ausstellung mit Dr. Kersten Jungk, Vorsitzender des Vereins für Regionalgeschichte der Gemeinde Scharbeutz (links) und Museumsmitarbeiter und Ex-taz-Redakteur Sven-Michael Veit (rechts)
(Foto: Museum für Regionalgeschichte Scharbeutz)


 

Hagedorn begrüßt Corona-Lockerungen für Dauercamper

30.04.2020


(Foto: studio kohlmeier Berlin)

„In den letzten 10 Tagen haben mich von mehreren Camping-Platz-Betreibern aus Ostholstein vielfältige ´Hilferufe´ erreicht. Ich habe mich deshalb über die SPD-Landtagsfraktion für eine Gleichbehandlung von Dauercampern mit Zweitwohnungsbesitzern mit Blick auf den angekündigten Weg der Landesregierung zur ´vorsichtigen Öffnung´ ab dem 4. Mai 2020 eingesetzt und bin heute froh, dass diese gestern öffentlich verkündet hat, am 2. Mai 2020 eine entsprechende Regelung zu beschließen, die ab dem 4. Mai in Kraft treten soll. Mit Blick auf die geplante ´Öffnung´ für Zweitwohnungsbesitzer konnte ich sehr gut verstehen, dass sich speziell Dauer-Camper ungerecht behandelt gefühlt haben, insbesondere auch deswegen, weil sie die Hygiene- und Infektionsschutzregeln – in der Regel mit eigenem Wasseranschluss – problemlos einhalten können. Daher finde ich es fair, dass sie nun – bei strikter Beachtung und Kontrolle aller Hygieneschutzmaßnahmen – eine Gleichbehandlung erfahren, die ausdrücklich keine ´Bevorzugung´ gegenüber anderen Urlaubsformen darstellt. Dauercamper haben häufig ihren Erstwohnsitz in Schleswig-Holstein – für sie ist der Camping-Platz oft seit vielen Jahren ein ‚2. Zuhause‘ im Grünen und ein Zufluchtsort ähnlich der Kleingartenparzelle für viele Städter, die gerade während der Corona-Krise die Bewegung an frischer Luft, die Ruhe in der Natur und die Entspannung in gewohnter Umgebung vermissen. Ich bin sicher, dass gerade auf den seit Jahrzehnten hygienisch professionell und vorbildlich geführten Camping-Plätzen unserer Region, die ja überwiegend als Familienbetriebe mit starken persönlichen Bindungen zu vielen Camper-Familien geführt werden, ein vergleichsweise risiko- und kontaktarmer Urlaub möglich und wünschenswert ist. Ich kenne dazu auch das vom Bundescampingverband (BVCD) schon am 9. April vorgelegte Branchenkonzept, das mir sehr vernünftig und besonders gut umsetzbar zu sein scheint. Die treuen Gäste wünschen sich ja einen Urlaub ohne ´Tam-Tam´, sondern wollen gerade die Natur und eine frische Brise genießen und den Kindern Bewegung und Anregung in intakter Umwelt bieten, was Familien und Kinder aus städtischen Bereichen gerade jetzt besonders dringend brauchen, um auch während der notwendigen Corona-Beschränkungen in teils eingeengten häuslichen Verhältnissen trotzdem psychisch stark bleiben zu können.“

Campingplatzbetreiber sind im besonderen Maße mit ihrem Betrieb von den Vorkehrungen zur Eindämmung der Pandemie betroffen, da ihr Betrieb durch einen Erlass des Landes Schleswig-Holstein seit Mitte März – also quasi direkt zum kalkulierten Saisonstart - komplett zum Erliegen gekommen ist. Nun soll nach der Ankündigung der Kieler Landesregierung Dauercamping – unabhängig vom Erstwohnsitz – ab dem 4. Mai 2020 wieder möglich sein. Voraussetzung dafür ist, dass die Camper sich autark versorgen sowie über langfristige Mietverträge (mindestens fünf Monate) verfügen. Sie sind verpflichtet, eine eventuelle Quarantänemaßnahme innerhalb von 24 Stunden an ihrem Erstwohnsitz anzutreten. Die Sanitäranlagen auf den Plätzen bleiben jedoch geschlossen. Hagedorn weiter: „Mir liegen die zahlreichen Campingplätze in ganz Ostholstein sehr am Herzen. Mir ist bewusst, dass sie nicht nur einerseits für ihre Gäste einen wichtigen Zufluchtsort zur Erholung darstellen, sondern gleichzeitig als Arbeitgeber und Gewerbesteuerzahler in Ihren Kommunen eine zentrale Rolle spielen. Darum müssen diese attraktiven Angebote der Erholung unbedingt sowohl für die Menschen wie auch als wichtiger Wirtschaftszweig für die Region trotz dieser globalen Krise erhalten bleiben. Angesichts der Tatsache, dass die Bundesregierung gerade erneut die weltweite Reisewarnung verlängert hat – aktuell zunächst bis zum 14. Juni 2020 – gehe ich davon aus, dass sehr viele Deutsche gerade in diesem Jahr ihren Urlaub bei uns in der Region verbringen wollen. Daher hoffe ich, dass der Camping-Tourismus auf Dauer den Stellenwert in Schleswig-Holstein erhält, der ihm gebührt.“ Hagedorn mahnt aber auch zur Vorsicht: „Ich will aber auch betonen, dass es im Interesse der gesamten Bevölkerung und zur Vermeidung einer drohenden Überlastung des Gesundheitssystems alternativlos war, den Tourismus in Schleswig-Holstein zeitlich befristet quasi ´einzustellen´, da sonst die Gefahr einer unkontrollierten Verbreitung des Virus durch Urlauber aus der ganzen Bundesrepublik zu einem unkalkulierbaren Risiko für die Gesundheit auch der einheimischen Bevölkerung geführt hätte. Wichtig ist nun, dass bei jetzt erfolgenden vorsichtigen Lockerungen die Auswirkungen akribisch überwacht werden, damit das Infektionsrisiko gering bleibt und wir nicht in wenigen Wochen wieder den nächsten ´Lock-Down´ erleben müssen.“


 

Voller Erfolg am Internationalen Frauentag im Movie Star Kino in Bad Schwartau

08.03.2020

(v.l.n.r.) Judith Ohrtmann (Kulturmanagerin Bad Schwartau), Wiebke Zweig (Bürgervorsteherin Bad Schwartau), Annemarie Krause-Guntrum (KoKi Bad Schwartau), Roman Paech (Movie Star), Bettina Hagedorn

Am Internationalen Frauentag, am Sonntag, dem 08. März, waren rund 90  Frauen, und Männer, meiner Einladung gefolgt, um den beeindruckenden Film „Die perfekte Kandidatin“ von der Regisseurin Haifaa al-Mansour anzuschauen. Als eine von bundesweit etwa 50 Premieren-Patinnen aus Politik und Frauenverbänden konnte ich am Sonntagabend im Movie Star Kino in Bad Schwartau den Film in einer entspannten und freundlichen Atmosphäre vorstellen.

Der Film erzählt die Geschichte von Maryam – eine junge Ärztin in einer Kleinstadt in Saudi-Arabien. Das Krankenhaus, in dem sie arbeitet, kann nicht über eine passierbare Straße erreicht werden. Krankenwagen bleiben stecken. Um an diesem Zustand etwas zu ändern, kandidiert sie für das Amt der Gemeinderätin. Doch in einem Land, wo Frauen die Zustimmung eines männlichen Vormunds brauchen, um ein Flugzeug betreten zu dürfen, und denen es erst seit 2018 erlaubt ist, Auto zu fahren, stößt Maryam auf einige Hindernisse.

mehr


 

KreisLandFrauen Tag 2020 in Bad Schwartau

07.03.2020

Gastredner Dr. Meeno Schrader bei seinem Vortrag "Die Erde hat Fieber"

Foto: Büro Hagedorn

Am Samstag, den 07. März 2020, war ich über 4 Stunden beim Tag der KreisLandFrauen Ostholstein in Bad Schwartau: Die Halle der Elisabeth-Selbert-Schule war rappelvoll, ich konnte viele, viele tolle Landfrauen (wieder)treffen, die ich teils 25 Jahre aus der Zusammenarbeit kenne und schätze. Als Gast hielt der Meteorologe Dr. Meeno Schrader einen ebenso fundierten wie eindringlichen und auch kurzweiligen Vortrag unter dem Motto „Die Erde hat Fieber“: großartig!

Eindringlich machte er auf den Klimawandel aufmerksam und forderte ein massives Umdenken in Bezug auf das Konsumverhaltens der Bevölkerung. Mit diesem Impulsreferat war genügend Gesprächsstoff für die folgenden Stunden vorhanden.

Vielen Dank an die Landfrauen für die Einladung und die informativen Stunden!


 

Gemeinsamer Kinoabend in Bad Schwartau zum Internationalen Frauentag

28.02.2020

Das Filmplakat von "Die perfekte Kandidatin" (Foto:mm-filmpresse.de)

Liebe Frauen,

anlässlich des diesjährigen Frauentags am 8. März 2020 möchte ich Euch ganz herzlich dazu einladen, zusammen mit mir den Film „Die perferkte Kandidatin“ im Movie Star Kino in Bad Schwartau anzuschauen.

Der Film erzählt die Geschichte von Maryam – eine junge Ärztin in einer Kleinstadt in Saudi-Arabien. Das Krankenhaus, in dem sie arbeitet, kann nicht über keine passierbare Straße erreicht werden. Krankenwagen bleiben stecken. Um an diesem Zustand etwas zu ändern, kandidiert sie für das Amt der Gemeinderätin. Doch in einem Land, wo Frauen die Zustimmung eines männlichen Vormunds brauchen, um ein Flugzeug betreten zu dürfen und denen es erst seit 2018 erlaubt ist, Auto zu fahren, stößt Maryam auf einige Hindernisse.

Die Veranstaltung wird in Bad Schwartau im Movie Star um 18:00 Uhr in Kino 1 stattfinden und es würde mich sehr freuen, Euch dort begrüßen zu dürfen.

Die Tickets kosten 10,50 Euro und können unter folgendem Link reserviert werden: https://www.kinoheld.de/kino-bad-schwartau/movie-star-bad-schwartau/vorstellung/79198/die-perfekte-kandidatin?fbclid=IwAR2V6f4SEOaLfXM9qZnvDVrKsn5ckjRd0hL_JzXeHhvidVYePoVd_kpQ4t0#panel-seats

Einen tieferen Einblick in die Handlung des Filmes und den Trailer findet ihr hier: http://www.mm-filmpresse.de/film.php?film=335

Liebe Grüße

Eure Bettina

#fraumitstimme


 

Gespräch mit den Landfrauen Reinfeld

27.02.2020

(v.l. Bettina Hagedorn, Ulrike Röhr
Foto: Büro Hagedorn, 18. Juni 2019)

Am heutigen Donnerstag war ich ab 17 Uhr Gast bei den Landfrauen aus Reinfeld und Umgebung in Havighorst in Nordstormarn auf dem Hof von Heimke Witting-Schorr.
Zusammen mit zehn Frauen hatte ich über drei Stunden Zeit für einen so unglaublich guten und engen Gedankenaustausch, dass wir sogar vergaßen ein gemeinsames Gruppenfoto zu machen.
Zusammen diskutierten wir den ländlichen Raum betreffende Themen wie z.B. die Digitalisierung und den Glasfaserausbau, Mobilität, Schul– und Bildungsinfrastruktur im ländlichen Raum sowie die medizinische und pflegerische Versorgung.
Begonnen haben ich die Gesprächsrunde mit den Landfrauen schon im Sommer 2017. Da ich selbst aus dem ländlichen Kasseedorf komme, gefällt mir diese Runde immer besonders gut. Danke für die Gastfreundschaft, ich freue mich auf ein nächstes Treffen!


 

Rathausgespräch in Neustadt i.H.

26.02.2020

(v.l. Sönke Sela, Bettina Hagedorn, Mirko Spieckmann
Foto: Büro Hagedorn)

Heute war ich zu einem meiner traditionellen Rathausgespräche in Neustadt in Holstein und habe dort mit ehrenamtlichen Kommunalpolitikern und dem amtierenden Bürgermeister Mirko Spieckmann über die aktuellen Herausforderungen der Stadt gesprochen. Unter anderem ging es hierbei um Themen wie die Krippen-, Kita- und Schulinfrastruktur, die Hafenwestseite, die Städtebauförderung und das BUND-Umwelthaus, für welches der Bundestag 2018 eine 4 Mio. Euro-Förderung zur Modernisierung verabschiedete. Gleichzeitig war dieser Besuch in Neustadt mein verspäteter Antrittsbesuch bei Mirko Spieckmann und es wurde angeregt zwei Stunden lang diskutiert mit einem anschließendem Pressegespräch.

Zusammenfassend war es eine sehr interessante und bereichernde Veranstaltung und ich freue mich schon auf das nächste Mal.


 

Gespräch mit dem Kinderschutzbund Ostholstein in Neustadt i.H.

26.02.2020

(v.l. Martin Liegmann, Bettina Hagedorn, Mechthild Piechulla
Foto: Büro Hagedorn)

Heute war ich beim Kinderschutzbund Ostholstein in Neustadt in Holstein zu Gast und habe mit dem Kreisgeschäftsführer Martin Liegmann ein Pressegespräch über die Fortschritte bezüglich des "Starke-Familien-Gesetzes", welches im Sommer 2019 in Kraft getreten ist, geführt. Unter anderem können Familien und Alleinerziehende nun den Kinderzuschlag leichter beantragen. Nach einem ersten Gespräch mit Martin im vergangenen August war es heute für mich an der Zeit, mir ein Update zu den Fortschritten einzuholen. 

In einem angeregten Pressegespräch stellte sich heraus, dass das Gesetz in Ostholstein positiv wirkt und der Kinderschutzbund in seinen 64 Einrichtungen informativ Eltern bei Bedarf bei der Antragsstellung des stark verbesserten Zuschlages unterstützt. Danke für diesen Einsatz!


 

Gemeinsames Frühstück mit der SPD-Ratekau und Sandra Redmann in Eutin

26.02.2020

(v.l. Sandra Redmann, Bettina Hagedorn, Katharina Schlör, Jörg Geller, Mareike Baum, Wolfgang Unger, Karl-Heinz Georg
Foto: Büro Hagedorn)

Heute haben meine SPD-Landtagskollegin Sandra Redmann und ich unser Versprechen an die „alte“ und neue Führungsspitze des SPD-Ortvereins Ratekau/Pansdorf/Sereetz eingelöst.
Zum gemütlichen Frühstück ins Café de Büx in Eutin haben Sandra Redmann und ich mit viel Zeit zum lockeren und natürlich politischen „Klöhnschnack“ eingeladen. Es war ein insgesamt sehr angenehmes Treffen. Danke an Euch Aktive aus der Gemeinde Ratekau, dass die Übergabe des „Führungsstabes“ bei Euch so toll geklappt hat. Ich wünsche Euch viel Erfolg bei Eurem Einsatz für bezahlbaren Wohnraum, einen besseren öffentlichen Nahverkehr und die bedarfsgerechte Weiterentwicklung von Kindergartenplätzen!

 

(v.l. Sandra Redmann, Bettina Hagedorn
Foto: Büro Hagedorn)


 

"SOS für den Nord-Ostsee-Kanal" - Fraktion vor Ort in Brunsbüttel

19.02.2020

Auf dem Bild: Das Podium der Veranstaltung
Foto: Jannick Schultz, Büro Stein

Exakt 8 ½ Jahre nach der ersten SPD-Veranstaltung von mir für die SPD-Bundestagsfraktion in Brunsbüttel „S.O.S. für den Nord-Ostsee-Kanal – der Norden steht auf!“ im September 2011 zogen mein Kieler Bundestagskollege Mathias Stein (2011 als WSV-Personalrat ebenfalls auf dem Podium vertreten) und ich jetzt eine Zwischenbilanz gemeinsam mit unseren Podiumsgästen. Wie schon 2011 war erneut die Wirtschaft prominent mit Frank Schnabel (Geschäftsführer Brunsbüttel Ports) vertreten, die Gewerkschaften mit Uwe Polkaehn (Vorsitzender DGB-Bezirk Nord) und Kirstin Hinz (Gewerkschaft ver.di), sowie der 1. Ältermann der Lotsenbrüderschaft NOK I Matthias Probst, der gleichzeitig als Stellvertreter der Initiative Kiel-Kanal Jens Knudsen von Sartori und Berger vertrat. Natürlich waren sich alle einig, dass die Tatsache, dass seit 2011 in der Summe über 2 Mrd. Euro für die Grundinstandsetzung des Nord-Ostsee-Kanals im Bundeshaushalt vom Haushaltsausschuss bereitgestellt wurden, ein riesiger Erfolg für unser Bündnis für den NOK und den Hamburger Hafen insgesamt ist.

mehr


 

Rathausgespräch in Oldenburg

17.02.2020

(v.l.: Thomas Bauer, Wolfgang Seidel, Lennart Maaß, Klaus Zorndt, Bettina Hagedorn, Jörg Wehrend, Michael Schoer, Jörg Saba, Detlef Ruwoldt, Jens Junkersdorf, Sandra Redmann, Torsten Ewers
Foto: Büro Hagedorn)

Heute ab 18 Uhr war ich zusammen mit meiner SPD-Landtagskollegin Sandra Redmann zum traditionellen Rathausgespräch in Oldenburg, welches gleichzeitig unser „Antrittsbesuch“ bei dem neuen Bürgermeister Jörg Saba war. Zusammen mit vielen Mitgliedern der Stadtvertretung tauschten wir uns in mehr als drei Stunden über die aktuellen Belange der Gemeinde aus. Die Themenpalette ging hierbei über Krippen, Kitas und Schulen samt Digitalisierung, bishin zu Projekten der Städtebauförderung, den Sportstätten inklusive einer Schwimmhalle im Nordkreis sowie zur Regional- und Landesplanung. Auch über den „Dauerbrenner" der Hinterlandanbindung der FBQ wurde reichlich diskutiert.
Insgesamt war es eine sehr spannende und vielseitige Veranstaltung! Ich freue mich auf das nächste mal.


 

Klausurtagung der Landesgruppe in Rendsburg

07.02.2020


(v.l.: Ernst-Dieter Rossmann(MdB), Mathias Stein (MdB), Serpil Midyatli (MdL), Finn Petersen (NGG), Gabriele Hiller-Ohm (MdB), Bettina Hagedorn (MdB), Sönke Rix (MdB)
(Foto: Büro Rix)

Gemeinsam mit allen Schleswig-Holsteinischen SPD-Bundestagsabgeordneten sowie dem Fraktionsvorsitzenden der Landtagsfraktion Ralf Stegner und unser Landesvorsitzenden Serpil Midyatli, war ich heute in Rendsburg zur Klausurtagung. Im Mittelpunkt der Gespräche stand dieses mal ein höherer Tariflohn für Mitarbeiter von Fastfoodrestaurants. Hierbei hat uns Finn Petersen, Geschäftsführer der Gewerkschaft für Nahrungs-Genuss-Gaststätten, beraten und unterstützt.


 

Rathausgespräch Scharbeutz

05.02.2020


(v.l.: Joerg Schimeck-Brede( SPD, GV), Kai Frehse (FDP, GV), Peter Nelle (CDU, GV), Jürgen Brede (SPD, GV) Anja Bendfeldt (WUB, GV), Henning Nitz (CDU, GV), Bettina Schäfer (parteilos, Bürgermeisterin), Sandra Redmann (SPD, MdL) und Bettina Hagedorn (SPD, MdB) )

Zusammen mit meiner Partei-"Kollegin" der Landtagsabgeordneten Sandra Redmann, war ich heute bei der Scharbeutzer Bürgermeisterin Bettina Schäfer (parteilos) zu Gast, um mich über die aktuelle Politik der Gemeinde auszutauschen. Ebenfalls anwesend waren Gemeindevertreter aller Fraktionen. 
Neben der Forderung nach einer besseren ÖPNV-Anbindung, ging es vor allem um den 'Dauerbrenner' Feste Fehmarn-Belt-Querung (FBQ), gegen welche die Gemeinde Scharbeutz Klage eingereicht hat. Hierbei haben sie natürlich meine vollste Unterstützung! Falls die FBQ wirklich kommen sollte, hoffen die Scharbeutzer auf eine möglichst lange Verzögerung des Baustartes, da bis dahin die Bäderbahn - mit welcher jedes Jahr zahlreiche Touristen umweltfreundlich(!) in die Region fahren - nicht eingestellt wird.
Des Weiteren diskutierten wir Möglichkeiten für mehr sozialen Wohnraum. Hierbei wurde vor allem von Seiten der Gemeindevertreter eine bessere Kommunikation zwischen dem Land und Kommunen gefordert.


 

SPD-Neujahresfrühstück in Bosau

02.02.2020


(v.l.: Lars Winter, Birgit Steingräber-Klinke, Bettina Hagedorn,
Niclas Dürbrook, Regina Poersch, Burkhard Klinke)


Heute war ich zu Gast bei dem Neujahresfrühstück des SPD-Bosau.Neben einem herzhaften Frühstück und einem fröhlichen Miteinander wurden auch politische Themen Diskutiert und die Vorhaben für das Jahr 2020 besprochen: Hierzu zählt vor allem die Windenergie - denn die Regionalplanung sieht zwei Windeignungsgebiete in der Gemeinde Bosau vor - und die Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum, da zwei neue Baugebiete in den Gemeinden Hutzfeld und Braak angeschoben wurden.

Außerdem nahmen der SPD-Kreisvorsitzende Niclas Dürbrook, sein vorgänger Lars Winter, der inzwischen Bürgermeister der Nachbargemeinde Plön ist, die OV-Vorsitzende Birgit Steingräber-Klinke, die Landtagsabgeordnete Regina Poersch sowie der Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Burkard Klinke an der Veranstaltung teil. Auch Uwe Tewes, Vorsitzender der Eutiner SPD, der Parteifreund Jürgen Redepenning aus der Malenter SPD sowie der neue ehrenamtliche Bosauer Bürgermeister Eberhard Rauch (CDU) besuchten das Frühstück.

Insgesamt war es ein sehr schöner und kurzweiliger Neujahresempfang!


 

Neujahrsempfang des THW Neustadt

26.01.2020


(Foto: Privat)

 

Sonntagvormittag fand der traditionelle Neujahrsempfang des THW Neustadt statt. Neben dem Ortsverband waren auch zahlreiche Gäste befreundeter Verbände der "Blaulichtfraktion" anwesend, genauso wie Vertreter der Stadt.

Nach den Ehrungen für verdiente ehrenamtliche Mitglieder konnte ich ihnen in meinem Grußwort herzlich für das starke gesellschaftliche Engagement der THWler in unserem Kreis danken. Im Bund haben wir immer ein scharfes Auge darauf, was das THW benötigt und wird ihm die notwendige Unterstützung jederzeit zukommen lassen.


 

Verabschiedung von Scharbeutz' Bürgermeister Volker Owerien

24.01.2020


Mit MdL Sandra Redmann und dem scheidenden Bürgermeister Volker Owerien
(Foto: Martin Kurth)

Am Freitagabend hat die Gemeinde Scharbeutz die Verabschiedung von Bürgermeister Volker Owerien nach 18 Jahren Amtszeit gefeiert. Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Sandra Redmann sowie Vertretern der SPD Scharbeutz erinnerten wir zusammen mit weiteren langjährigen Wegbegleitern und Mitarbeitern auf einer würdigen Abschiedsfeier. Seine Nachfolge tritt am 01. Februar die neugewählte Bettina Schäfer an, die ich gleich am 05. Februar zu einem Rathausgespräch besuchen werde.


 

Treffen mit Schülern und FÖJlern in Neustadt

24.01.2020


Mit FÖJlern des BUND aus ganz Schleswig-Holstein im Umwelthaus Neustadt
(Foto: privat)

Am heutigen Freitag hatte ich zwei sehr wertvolle Gesprächstermine in Neustadt mit jungen, politikbegeisterten Leuten. Am Morgen besuchte ich die Jacob-Lienau-Schule und diskutierte dort zwei Stunden lang mit 100 Schülerinnen und Schülern der 9. Klassenstufe.

Im Anschluss kam ich im Umwelthaus Neustadt mit 11 FÖJlern (Freies Ökologisches Jahr) des BUND aus ganz Schleswig-Holstein sowie sieben Schülerinnen und Schülern des Webergymnasiums zusammen, um dort über zwei Stunden lang zusammen zu sprechen.

In beiden Veranstaltungen hat mich die Vorbereitung, das Interesse und das Engagement beeindruckt. Von einer politikverdrossenen Jugend kann hier meiner Meinung nach keine Rede sein!


 

Zu Besuch bei der SPD Bad Schwartau auf dem Neujahrsempfang

20.01.2020


Mit v.l. SPD-Fraktionschef Hans Tylinski, Gerhard Rieckenberg und OV-Vorsitzendem Daniel Böttcher
(Foto: privat)

Direkt im Anschluss an den Neujahrsempfang in Süsel ging es für mich weiter nach Bad Schwartau, wo über 60 Gäste am Empfang der SPD in der Mensa des Gymnasiums Am Mühlenberg teilnahmen. Ein großes Thema war hierbei natürlich der aktuelle Stand der Hinterlandanbindung der Fehmarnbeltquerung, bei der ich klargestellt habe. Für uns ist klar, dass im Antrag für übergesetzlichen Lärmschutz die Troglösung enthalten sein muss.

Im Verlauf des Nachmittags fanden weitere Ehrungen statt. Unter anderem konnte Gerhard Rieckenberg mit runden 50 Jahren SPD-Mitgliedschaft einen echten "Meilenstein" feiern.


 

Neujahrsempfang der Gemeinde Süsel

20.01.2020


Mit dem SPD-Ortsverein Süsel auf dem Neujahrsempfang
(Foto: privat)

Am Sonntag, den 19. Januar, fand der Neujahrsempfang der Gemeinde Süsel im Vereinsheim des TSV Süsel statt. Wie jedes Jahr war die Veranstaltung gut besucht, auch unser Ortsverein war sehr stark vertreten.

Bürgermeister Adrianus Boonekamp würdigte fünf Süseler für ihr ehrenamtliches Engagement, darunter auch Michael Meininghaus, der als Mitglied im Kirchengemeinderat einen Förderverein für den Erhalt der St.-Laurentius-Kirche gegründet hat. Durch seinen Einsatz konnten wir gemeinsam erreichen, dass die Gesamtsanierung der über 800 Jahre alten Kirche mit über einer Million Euro Bundesmitteln anteilig sichergestellt wird.


 

100. Geburtstag von Elfriede Stender

17.01.2020


Beim Besuch bei Elfriede Stender anlässlich ihres 65. Jubiläums in der SPD, zusammen mit MdL Regina Poersch und dem Eutiner OV-Vorsitzenden Uwe Tewes am 20.02.2017
(Foto: Oliver Schmidt-Gutzat)

Am heutigen Freitag feiert Elfriede Stender aus Eutin ihren 100. Geburtstag. Zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum gratuliere ich ihr sehr herzlich. Besonders freue ich mich darüber, dass es ihr auch in diesem hohen Alter noch gesundheitlich gut geht und sie immer noch in ihren eigenen vier Wänden wohnen kann.

Ein besonderes Ereignis war für mich, als ich sie vor knapp drei Jahren anlässlich ihrer 65-jährigen Mitgliedschaft in der SPD besuchte und einen Bildband vom Reichstag mit persönlicher Widmung unseres jetzigen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier überreichte. „Ich bin 1952 in die SPD eingetreten, weil mein Vater in der SPD war. Das war auch für mich das Richtige", sagte sie damals im Rückblick.

Ich wünsche Elfriede weiterhin gute Gesundheit und ein erfülltes Leben im Kreise ihrer Familie in Eutin!


 

Talkrunde zum Neujahrsempfang in Eutin

12.01.2020


Talkrunde in der Rettbergkaserne
(Foto: privat)

Ein großer, bunter Neujahrsempfang von der Stadt Eutin und dem Aufklärungsbataillon 6 „Holstein“ fand erneut im Wirtschaftsgebäude der Rettbergkaserne statt, da . Rund 300 Gäste erlebten eine Veranstaltung mit umfangreichen Programm.

Die Stadtmanagerin Kerstin Stein-Schmidt moderierte eine interessante Gesprächsrunde mit Bürgermeister Carsten Behnk, Bürgervorsteher Dieter Holst und weiteren Gästen. Als Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium unterstütze ich zahlreiche Projekte in der Heimat, in Eutin dabei besonders die Sanierung der Festspieltribüne sowie die Förderung des Festivals "Classical Beat".


 

Letzter Neujahrsempfang für Scharbeutzer Verwaltungschef

11.01.2020


Am Tisch mit Joerg Schimeck-Brede, Jürgen Brede und Sandra Redmann
(Foto: privat)

Am Samstagnachmittag kamen fast 600 Gäste zum letzten Neujahrsempfang des scheidenden Bürgermeisters Volker Owerien. Die Sitzplätze reichten nicht aus und viel Prominenz aus der Politik, die sich in der Sporthalle versammelte, aber auch Feuerwehrleute, Vereinsvorsitzende, Dorfvorsteher und viele weitere Bürger kamen. Mit dabei war Bettina Schäfer, die designierte Bürgermeisterin, die am 01.02.2020 ihren Dienst im Scharbeutzer Bürgerhaus antritt.

Neben dem Rückblick auf das abgelaufene Jahr, gab es einen Ausblick auf 2020. Vieles soll angepackt werden, u.a. ein Dorfgemeinschaftshaus in Pönitz und ein Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus in Schürsdorf sollen gebaut werden. Investiert wird in die Betreuungsplätze für Kinder und in die Schulen. Sehr zur Freude unserer Genossinnen und Genossen vor Ort.


 

Neujahrsempfang in Malente

11.01.2020


Mit Hans-Jürgen Weber, Vorsitzender der AWO, und Carmen Weber, SPD-Ortsvereinsvorsitzende in Malente
(Foto: privat)

Beim Neujahrsempfang der Gemeinde Malente und der Wirtschaftsvereinigung im Kurpark-Saal waren alle Plätze belegt, als der diesjährige Bürgerpreis verliehen wurde. Geehrt wurde Otto Lepin (81), der „Mann der vielen Ehrenämter“, u.a. Jugendwart beim Eutin 08, Vorstandsmitglied des Kreishandballverbandes, Vorsitzender des Schulvereins oder Begleiter für Fahrradtouren und Bustouristen.

Bei leckerer Suppe und Kuchen konnte ich am Rande nette Gespräche führen.


 

Stockelsdorfer Neujahrsempfang mit viel Frauen-Power

10.01.2020


Mit Juso-Nachwuchs Anisa Wichelmann und meiner Landtagskollegin Sandra Redmann
(Foto: privat)

Direkt aus Berlin ging es am 10.01.20 zum Neujahrsempfang in das Stockelsdorfer Rathaus. Viele Neuerungen fanden bei den rund 300 Gästen, mehr als in den Jahren zuvor, großen Zuspruch. Der Termin ein Freitagabend zu Beginn des Jahres war in ganz Ostholstein nahezu konkurrenzlos.

Begleitet wurde der Empfang von der Stockelsdorfer Band „Guess“, die zu dem Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Mitglieder der Jugendfeuerwehr heizten den Open-Air-Grill an, Brezeln und Fingerfood rundeten das kulinarische Angebot ab. Julia Samtleben blickte auf Markantes und Bedeutendes im Jahr 2019 zurück.

Einen besonderen Programmpunkt war die Danksagung für Torben Schirrmeister, der durch seinen Einsatz am 19.12.19 einem anderen Menschen durch Wiederbelebung das Leben rettete.


 

Neujahrsempfang der Stadt Oldenburg

05.01.2020


Zusammen mit dem SPD-Ortsverein Oldenburg
(Foto: privat)

Der diesjährige beeindruckende Neujahrsempfang der Stadt Oldenburg startete um 17:00 Uhr mit über 400 Gästen und dem neuen Bürgermeister Jörg Saba.

Eine besondere Würdigung für ihr Ehrenamt erfuhr Karin Albrecht, als Vorsitzende des Oldenburger Kleingartenvereins. Sie wurde für ihr außergewöhnliches Engagement für insgesamt 40-jährige Tätigkeit im Verein ausgezeichnet. Im Anschluss wurden die erfolgreichen Sportler der Stadt geehrt, dazu gehören Mitglieder der Sportschützen, des Kegel- und Bowlervereins sowie vom Sportverein. Begleitest wurde der Neujahrsempfang von dem großartigen Lensahner Blasorchester und traditionell mit den Sternsingern.